27.12.06

Oh! ein Appell noch.

Danke.

Unterwegs mit den Hell's Angels

Die waren nämlich auch im Flugzeug nach Hannover. Aber dazu später.
Zuallererst hat sich der Hase nochmal richtig ins Zeug gelegt und mir den Abschied so richtig schwer gemacht...
Er hat sich ein bisschen auf dem Teppich, mit dem er farblich wirklich ausgesprochen gut harmoniert, geräkelt (kurzzeitig ist er auch richtig rumgerollt, auf dem Rücken und alles, leider konnte ich nicht so schnell reagieren und das festhalten).

Und dann hat er meiner Hose nochmal eine ordentliche Portion Liebe verabreicht...

Mama muss den unbedingt behalten, ich glaub, ich starte eine Petition.

Im flugzeug dann hatte ich einen wirklich fantastischen Platz abbekommen. Hinter mit saßen die Hell's Angels aus Frankfurt/Oder (wieso die von Stuttgart nach Hannover wollen, wird wohl ewig ein Rätsel bleiben), die sich über Klimaerwärmung unterhalten haben, neben mir saß eine stark parfümierte und blondierte Dame mit den ausmaßen eines kleinen Schlachtschiffes und vor mir saß ein Downsyndromkind (und es ist mir scheißegal, ob das jetzt der politisch korrekte Begriff ist oder nicht!), das permanent am Rumkrakeelen war. Zum Glück dauert der Flug ja immer nur ne knappe Stunde und zum Glück hatte ich meinen mp3player mit und konnte dem Ganzen so wenigstens zeitweise entfliehen.
Rausgucken ging leider nicht ganz so gut, weil sich mein Fensterplatz bei genauerem Hinsehen als Hiersollteeigentlicheinfenstersein-Platz entpuppte:

Das ist doch Betrug! :D

26.12.06

Kunst! Art! Arte! Ääääh... Kunschd!

Im Kunstmuseum Stuttgart nämlich.
Die Sonderausstellung zum Thema Piktogramme klang vielversprechend und weil zweite Weihnachtsfeiertage immer eine gewisse Langeweile mit sich bringen, war es eine willkommene Abwechslung.
Das Thema wurde relativ weit interpretiert, da es auch das sogenannte Zitieren von Symbolen umfasste, hier beispielsweise der Dürerhase aus Holz:

Oder mal was mit Hakenkreuzen vielleicht?
Ich mag die Botschaft :)

Die typischen Männchen durften natürlich auch nicht fehlen, hier gehen sie mal einer etwas anderen Tätigkeit nach...
(Das Bild entstammt einem Werk, das über eineinhalb Wände ging und - mit diversen Alternativen - den Lebenslauf eines Menschen darstellte.)

Religionen gabs auch...

Und kleine Hunde, die man eher im Kinderzimmer als im Kunstmuseum vermuten würde.

Man kann auch aus Schokolade Kunst machen... ja, richtig, Schokolade. Hinter Glas. Appetitlicher wird sie davon allerdings nicht.

Leider nicht gut zu lesen: We will kill you anyway.

A propos lesen: Das hier ist eine Geschichte. Wer also Langeweile hat...
Ach ja, und die Transkription dann bitte an mich, ich mags auch wissen.

Und, falls sich jetzt jemand von den Piktogrammmännchen (yeah, 3m) zum Kinderkriegen animiert fühlen sollte... bitte, nochmal drüber nachdenken. Otto Dix malt eindrucksvoll, was dabei rauskommen könnte. Und das kann wirklich keiner wollen.

25.12.06

Weihnachten und andere Hässlichkeiten

So, Heiligabend ist absolviert. Das große Fressen in Form von Raclette ist überlebt, Geschenke wurden ohne größere Zwischenfälle ausgetauscht und der (erste?) Streit ist auch schon über die Bühne gegangen.
Draußen ist es ungemein neblig, so dass man mit etwas Phantasie und gutem Willen sogar von weißer Weihnacht sprechen kann.
Das nimmt mir nun allerdings die Möglichkeit, folgendes Foto anzukündigen mit "und wenn ich genau jetzt aus dem Fenster schaue, liebe Leute, dann seh ich das hier", aber wenn ich genau jetzt aus dem Fenster schaue und mir den Nebel wegdenke, dann sehe ich dieses wundervolle Stück großartiger Architektur. Oder so ähnlich.

Ja, die Vorliebe des menschlichen Auges für Symmetrie wird überbewertet, angeglichene Größenverhältnisse ebenfalls; mein Glaube an die deutschen Bauämter (gepaart mit meinem Unwissen über Baurecht eventuell) und deren Sinn für Ästhetik (haha, okay...) bringt mich zu der Schlussfolgerung, dass da was schwarz gemacht wurde. Falls also jemand Lust hat, jemanden anzuzeigen - meldet euch!

Eventuell auch angezeigt werden sollte der Liederkranz Ditzingen, der sich ja auch Prestige- und Imagegründen schon city chor nennt und der jetzt einen neuen Ableger von sich kreiert hat: die Ditsingers.

Ach du meine Güte!
Trotzdem frohe Weihnachten an alle!

22.12.06

Terroristen und Hasen

Das war nämlich so.
Um 7 Uhr in der Früh ging heute mein Flug nach Stuttgart. Ich fand es dann eine gute Idee, einfach mal nicht schlafen zu gehen, weil es sich eben nicht lohnte.
Ich war dann also sehr früh an der Straßenbahnhaltestelle.

Das sah für andere Leute in etwa so aus:

Und keine Kommentare über die Mütze, die ist große klasse!

Am Flughafen musste ich dann logischerweise auch durch den Sicherheitscheck und das war.. ein Erlebnis. Ich hab den Leuten freundlich gesagt, dass ich einen Laptop im Handgepäck hab und bin durch den Metalldetektor (ausnahmsweise mal nicht gepiept, yeah!). Tja, auf der anderen Seite angekommen hieß es dann "Öh, da sieht was sehr merkwürdig aus an ihrem Laptop, da ist was seltsam semitransparent, wir rufen da mal nen Kollegen, warten Sie bitte". Naaa gut. Dann kam der Kollege, der war einfach mal der Sprengstoffexperte vom Flughafen und meinte, er müsse da jetzt einen Test machen, das sähe etwas komisch aus, wäre aber notwendig.
Er hatte irgendwie auch recht, es sah zumindest... unerwartet aus, er hat den Laptop einfach mit einem Küchentuch abgerieben (danke, jetzt ist er mal wieder abgestaubt) und meinte dann, er käme gleich wieder. Das tat er dann auch und das magische Küchentuch hatte ihm wohl in der Zwischenzeit verraten, dass ich keinen hochexplosiven Laptop mit mir führe und auch nicht plane, das Flugzeug in den Stuttgarter Fernsehturm zu steuern, also durfte ich weitergehen.
Das flugzeug stand dann auch schon da, es sah dieses Mal überraschenderweise so aus:

Außerdem gibt es in den Terminals jetzt ansprechende Massagestühle, die einen für 2€ vermutlich in erster Linie... durchrütteln.
Ich hab es nicht ausprobiert, hallo, 2€, das sind vier Maaak, ey!

Krabbi ist übrigens auch mitgeflogen, ohne Ticket, ohne Sicherheitskontrolle, ohne Anschnallgurt und ohne Terrorismusversuche. Braves Krabbi :)

Zuhause angekommen gabs dann gleich Mal was ziemlich Tolles so. Derzeit wohnt da ein Pflegehase, und was für ein toller.
Er ist ein Mädchen, heißt Karla und schaut erstmal so aus:

Er ist unglaublich zahm und macht eigentlicht ununterbrochen zauberhafte Dinge :')
Gerüchteweise hat er gestern leise geniest (ich hoffe, er machts nochmal), außerdem buddelt er in den Kissen auf dem Sofa, er brummt, man kann ihn frisieren und er hat vor allem ganz schön viel Liebe für Möbelstücke und verbringt seine Zeit gerne damit, den Sesselbezug zu belieben und abzuschlecken. Außerdem kann er sich perfekt instrumentalisieren und ist der personifizierte Vorwurf (sagt man das auch bei Tieren?), wenn man ihn in den Käfig verfrachtet und weggeht.
Das Tier hat also in jedem Fall Potential und ich hoffe, es macht noch ganz viele zauberhafte Dinge.

20.12.06

Dann also Wasser und Brot

für mich hier in Klein-Mexiko.
Passend zu Weihnachten hat sich die Uni nämlich gedacht "Jetzt machen wir den Studenten doch mal ne Freude" und somit war dann heute das hier im Briefkasten.

Ein Bescheid für Studiengebüh... ach nee, in Hannover nennt man es euphemistisch Studienbeiträge. Damit man nicht nur von der Uni nimmt, sondern auch was gibt. 500€ im Semester, zum Beispiel.
Deshalb also nur mehr Wasser und Brot. Aber billiges Wasser, und so eine enorme Auswahl, wie ich sie heute im "sol y mar" geboten bekam, gibts natürlich auch nicht.

Naja. Außer ich bekomm jetzt ganz schnell noch ein Kind und versorg das. Aber... nee, lieber nicht.
Aber man muss das wohl positiv sehen: Jetzt weiß ich immerhin, was ich Mama zu Weihnachten schenke :P

Hab ich eigentlich mal erwähnt...

dass ich meine Wandfarben hier mittlerweile fast hasse? Ohgott, ich denk manchmal, ich bin in einem mexikanischen Alptraum gelandet so.
Und ich bin ja selber schuld, was bin ich auch so nett und sag "Nee, Vormieterin muss nicht streichen, passt schon"? Na gut, ich dachte, es wäre ganz schön, was Buntes zu haben, in der alten WG hatte ich auch ne grüne Wand schließlich - aber das ist nichts im Vergleich zu eineinhalb roten Wänden und dem Rest in... sonnenblumengelb oder sowas. Und dazu noch alles sehr unregelmäßig gestrichen.
Sollte sich also jemand berufen fühlen, mir zu Weihnachten weiße Wände schenken zu wollen - nur zu. Ich bin da, ich mach die Tür auf, ich hab noch ne halbe Kiste Oettinger, Herrgott, ich back sogar nen Kuchen oder mach Fleischküchle!
Aber so gehts nicht mehr weiter...

17.12.06

Juhuu, Lostprophets in Hamburg!

Und ich war im Besitz einer Eintrittskarte, weshalb ich dann natürlich auch dort war...

Es war einfach total toll, und auch wenn ich relativ weit hinten stand und sie untypisch früh angefangen haben (zwanzig vor neun - und das bei zwei Vorbands) und es demnach um zehn schon zu Ende war - es hat sich gelohnt und alles.

Sie haben so ziemlich alle Lieder gespielt, die ich gerne hören wollte und die Stimmung war auch klasse. Außerdem hatte ich ausnahmsweise mal Glück und um mich rum standen dankenswert wenig Raucher...

Das einzig Komische war, dass es keine Zugabe gab, das Publikum hat noch nicht mal versucht, eine zu erklatschen. Sie haben irgendwann gesagt "you look tired, blabla, last song for tonight" und alle haben natürlich gepfiffen, dann wurde das letzte Lied gespielt und sie sind von der Bühne runter. Kennt man alles soweit, aber normalerweise ging dann doch die Klatscherei los und das "Zugabe, Zugabe"-Rufen - dieses Mal nicht. Irgendwie komisch, vor allem weil mir beim letzten Lied noch gar nicht nach "Das ist jetzt das Ende" war, weil ich eben fest mit zwei, drei Zugaben gerechnet hatte. Aber trotzdem, einen wirklichen Abbruch tat es auch nicht.

Dann war ich heute auch das für dieses Jahr erste Mal auf dem Weihnachtsmarkt in Hannover, mit Marcin. Leider wussten wir nicht, dass es auch in der Weltstadt Hannover heißt "Es ist 21 Uhr, der Weihnachtsmarkt macht dicht, Glühwein kaufen is nich...", weshalb das Vergnügen dann relativ schnell vorbei war.
Spaß hatten wir trotzdem, vor allem wohl Marcin, nachdem ich ihm zuerst ganz großkotzig einen Vortrag gehalten habe, wie man am besten und sichersten Schmalzkuchen isst und mich dann prompt so richtig am Puderzucker verschluckt habe... naja :D
Am Kröpcke steht im übrigen wie jedes Jahr dieses riesige Drehdings (ich hab leider vergessen, wie diese Dinger heißen, die haben doch nen Namen?!):

Ach ja, und irgendwann neulich hab ich im Karstadt diese Deppenbindestrich-/apostropheneskalation entdeckt:

15.12.06

Eine neue Mitbewohnerin

haben wir.
Der alte Strumpfhosenklauer Benny und ich haben sie geschaffen, um Danny zu erschrecken und nachdem das perfekt funktioniert hat, darf sie im Flur wohnen bleiben.

Miete zahlt sie zwar keine, aber dafür haben wir schon Pläne, eventuell auftauchende GEZ-Männer damit in den Wahnsinn zu treiben. Voll gut also :D

6.12.06

Ganz viel Verschiedenes mal wieder

Ich war mal wieder in Kiel und abgesehen davon, dass es natürlich toll war, sind viele Dinge passiert oder waren einfach anwesend und selbstverständlich wurde auch alles fotografisch festgehalten.
Dennis hat sich zum Beispiel nach langer Bedenkzeit für eine Tätowierung entschieden, die ich ihm dann in seiner Küche aufmalen durfte (er wehrt sich nicht, das sieht nur so aus):

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und, um mal die Zeitung mit den vier Buchstaben zu zitieren, jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht. Danke, Dennis!

Im Karstadt in der Niedereggermarzipanabteilung verkaufen sie dann dermaßen niedliche Marzipankreaturen, dass ich es nicht mal fertiggebracht hab, eine zu kaufen, weil ich hätte mich damit ja gegen andere entscheiden müssen und bei dem Blick ist das einfach unmöglich...

MAMA...

Irgendeine Bausparkasse oder eine Bank hatte in Kiel dann zu einem Wettbewerb im Lebkuchenhausbauen aufgerufen... Über ein paar der Ergebnisse sollten einige Worte verloren werden.
Jürgen Klinsmann als... böse Hexe oder so?

Und dann mal wieder das leidige Thema Kindervornamen im Jahr 2006. Liebe eltern. Like. Nels. Lale. Lolle. Ist das wirklich ernst gemeint? Ich meine, nicht nur, dass die kleine Lolle, die mit 3 Jahren noch putzig sein mag (vermutlich noch nicht mal das, aber ich bin mal gnädig), irgendwann 45 Jahre alt ist und bestenfalls schwer adipös - und dann heißt die immer noch Lolle! Nein, Lale, und das gefällt mir eben besonders gut, ist im Schwäbischen (dort allerdings mit nasalem A ausgesprochen) ein Begriff für, hm, eine Tranfunzel, jemanden, der schusselig und ein bisschen dum ist. Okay, das muss man in Schleswig-Holstein natürlich wirklich nicht wissen, aber ich hoffe trotzdem, dass Lale irgendwann mal in Stuttgart studieren mag :)

Hier sind die Erbauer wenigstens mal ehrlich und schummeln nicht beim Alter... oder ich muss meine Meinung über die feinmotorischen Fähigkeiten diverser Dreijähriger revidieren.

Außerdem war ich Dennis beim Studieren helfen, eine Pädagogikvorlesung sieht in etwa folgendermaßen aus:
(Man sieht leider die Frisur des Dozenten nicht gut, Dennis hat es treffend als eine Art Strahlenkranz beschrieben... jedenfalls hat er eine natürliche Tonsur!)

Eine gute Frisur ist auch das hier.
Es ist wieder eins dieser Dinge, wo man sich fragt, ob Leute keinen Spiegel besitzen oder keine Freunde haben, die einem in einem intimen Moment mal sagen "Du, das auf deinem Kopf sieht... scheiße aus".

Auf der Heimfahrt nach Hannover war der Metronom dann mehr als nur voll, ich war gezwungen, neben diesem in die Jahre gekommenen Riesenhund zu sitzen, auf der Treppe. Er ist riesig und er war nass und... ich mag doch keine Hunde...

Hinzuweisen ist außerdem auf das Geschenk, das der Nikolaus bei Dennis für mich abgegeben hat... Er hat meine nicht wirklich vorhandene Vorliebe für Schokolade berücksichtigt. Ich muss sehr brav gewesen sein :)

Und ja, Danny ist seit ein paar Tagen 25 und damit eine alte Schachtel - was nun auch deutlich zu erkennen ist. Ich maaaag norddeutsche Traditionen, solange sie nicht an mir ausgelebt werden.

Jau.
Das mal soweit. Recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit.

25.11.06

Ach Uelzen...

Auf dem Weg nach Hamburg ist mir in Uelzen noch eine Hundertwasserreliquie aufgefallen: das Hundertwassermusical!
So langsam finde ich das pathologisch, liebes Uelzen... (dass ich immerzu Urlzen schreiben will, ist vermutlich auch pathologisch - danke, liebes Internet!)
Prinzipiell würde ich mir das Musical aber schon anschauen. Allein um zu wissen, wie man das Leben Hundertwassers so verwurschtet hat. Also wenn sich jemand opfert...

Eine Neuentdeckung im edeka: Highlanderbier!
Es ist "cold and smoky" beziehungsweise "mild und rauchig" und schmeckt nicht ganz so gut. Dafür ist es aber einzigartig. Und mit Raucharoma.

Mm Mcdonalds gibts für unsere emoesken Freunde das passende Nahrungsmittel, wie Dennis hier wenig begeistert, aber dafür umso authentischer, präsentiert.
Sterne mit Käse und Bacon drin. Moment! Bacon? Sind Emos nicht immer Veganer oder so?

Dann waren wir im Grünspan, weil man dort die Trashmonkeys für umsonst anschauen konnte. Das war soweit auch ganz nett und da es nicht so böse voll war, hielt man es auch gut aus. Und nachdem ich mir zuvor noch Oropax mit Fell drumrum (!) gekauft hatte, sowieso.
Und wenn ich nicht grade damit beschäftigt war, das Lostprophetstourplakat anzustarren, dann hab ich auf die Bühne geschaut und das sah dann unter Anderem so aus:

Blau-goldene Beleuchtung gabs auch...

Ja. Das war also das Konzert.
Über die Geschehnisse danach deckt man besser im Interesse einiger Leute ein samtenes Mäntelchen des Schweigens, ich sag nur mal so viel: Ich weiß schon, warum Frauen gemeinhin gerne mal als anstrengend gelten. Oder zickig. Oder beides.

Heute kam dann noch endlich meine heißersehnte Ebaypost an und meine Wand ist nun mindestens zwölf mal schöner als zuvor:

Und ich habs mit der Wasserwaage aufgehängt, damit es auch wirklich hübsch aussieht :)
High five!

22.11.06

Ich habe Gott gefunden!

Gott wohnt bei Ikea im Schwedenshop und kann für 90 cent erworben werden. Wie schön.
Erlösung und Seelenheil in Tüten.

Und a propos erwerben. Das ist bei Ikea manchmal gar nicht so einfach, wenn man nämlich an der Kasse von militanten Hausfrauen mit kurios gezupften Augenbrauen beinahe verprügelt wird, weil man sie am Sich Vordrängeln hindern will beziehungsweise sie darauf aufmerksam macht, dass die Schlange aus der anderen Richtung kommt. Aber, wie sagten das Mädchen hinter mir und der Kassierer so nett? "Nicht ärgern, nur wundern" :]
Außerdem wären Marcin und ich dankbar für Hinweise, was das linkeste Zeichen der Menschheit sagen will.
Die Interpretation mit dem Perpetuum Mobile, die Marcin spontan ersonnen hat, überzeugt nicht ganz. Vor allem - wieso sollte Ikea eine Bauanleitung für ein Perpetuum Mobile auf Kissenverpackungen drucken?!

20.11.06

Und warum bitteschön

liegt hier eigentlich Stroh?

Tja, gute Frage, das. Vielleicht ist es eine außergewöhnliche Form von Kunst. Oder es gibt mitten in Hannover, direkt am E-Damm eine Pferdekoppel, von der ich nichts weiß.
Ich werde dem nachgehen. Irgendwann.