25.11.06

Ach Uelzen...

Auf dem Weg nach Hamburg ist mir in Uelzen noch eine Hundertwasserreliquie aufgefallen: das Hundertwassermusical!
So langsam finde ich das pathologisch, liebes Uelzen... (dass ich immerzu Urlzen schreiben will, ist vermutlich auch pathologisch - danke, liebes Internet!)
Prinzipiell würde ich mir das Musical aber schon anschauen. Allein um zu wissen, wie man das Leben Hundertwassers so verwurschtet hat. Also wenn sich jemand opfert...

Eine Neuentdeckung im edeka: Highlanderbier!
Es ist "cold and smoky" beziehungsweise "mild und rauchig" und schmeckt nicht ganz so gut. Dafür ist es aber einzigartig. Und mit Raucharoma.

Mm Mcdonalds gibts für unsere emoesken Freunde das passende Nahrungsmittel, wie Dennis hier wenig begeistert, aber dafür umso authentischer, präsentiert.
Sterne mit Käse und Bacon drin. Moment! Bacon? Sind Emos nicht immer Veganer oder so?

Dann waren wir im Grünspan, weil man dort die Trashmonkeys für umsonst anschauen konnte. Das war soweit auch ganz nett und da es nicht so böse voll war, hielt man es auch gut aus. Und nachdem ich mir zuvor noch Oropax mit Fell drumrum (!) gekauft hatte, sowieso.
Und wenn ich nicht grade damit beschäftigt war, das Lostprophetstourplakat anzustarren, dann hab ich auf die Bühne geschaut und das sah dann unter Anderem so aus:

Blau-goldene Beleuchtung gabs auch...

Ja. Das war also das Konzert.
Über die Geschehnisse danach deckt man besser im Interesse einiger Leute ein samtenes Mäntelchen des Schweigens, ich sag nur mal so viel: Ich weiß schon, warum Frauen gemeinhin gerne mal als anstrengend gelten. Oder zickig. Oder beides.

Heute kam dann noch endlich meine heißersehnte Ebaypost an und meine Wand ist nun mindestens zwölf mal schöner als zuvor:

Und ich habs mit der Wasserwaage aufgehängt, damit es auch wirklich hübsch aussieht :)
High five!

1 Kommentar:

Judith hat gesagt…

"über die geschehnisse danach deckt man besser im interesse einiger leute ein samtenes mäntelchen des schweigens, ich sag nur mal so viel: ich weiß schon, warum frauen gemeinhin gerne mal als anstrengend gelten. oder zickig. oder beides."

Mal ganz in meinem Interesse (trotzdem danke für die Hilfe): Stereotype zu festigen, liegt mir ausgesprochen fern. Ich bin mir außerdem nicht sicher, ob Empfindlichkeit (etwa in Bezug auf "anstrengende Zicken" - ich nehme an, ich bin gemeint?) geschlechtsspezifisch ist.
Aber waren das nicht immer die Männer, die so schlecht in direkter Kommunikation waren...? Oder fällt das schon in die Kategorie Lästern, was ausschließlich Frauen tun? Herrje, so ein Durcheinander ;]
(Und jetzt bitte kein "Siehst du, genau das mein ich!!")