30.8.07

Heil der Bildzeitung!

Zu meinen Morgenritualen (wobei der Begriff "Morgen" weit auszulegen ist) gehört es unter anderem, auf dem Weg zu Bus oder Bahn am Kiosk die Schlagzeile der Bild zu lesen. Das ist mal mehr und mal weniger belustigend, mit dem Informationsgehalt verhält es sich ähnlich, andererseits schadet es nie zu wissen, wenn der Eis-Bär Knut mit einem Krebs-Mädchen [sic!] spielt.
Heute, zur Erinnerung an den morgigen zehnten Todestag unser aller Lieblingsprinzessin Lady Diana, hat sich die Bild mal was Besonderes ausgedacht.
Lesen ist ja gemeinhin als etwas für Eierköppe bekannt und mit dem Trend zu gehen schadet auch nie.
Deshalb kann man sich die letzten Stunden Dianas nun exklusiv in der Bild als - tadaaa- Comic zu Gemüte führen.

Einer der Zeichner erklärt die Notwendigkeit dieses Werkes damit, dass mit Hilfe des Zeichenstiftes die Begrenzungen der Fotografie überschritten werden könnten und so nachempfunden werden kann, was niemand wirklich miterlebt hat.
Dann weiß der geneigte Bildleser ja nun endlich, was Diana im Augenblick ihres Todes dachte. Oder so.
Und morgen halten wir alle die Klappe und sind andächtig. Oder lesen Bild.

28.8.07

Tiere, die wie Länder aussehen oder Länder, die wie Tiere aussehen.

Aus dieser allseits beliebten Reihe heute ein besonders ausdrucksstarkes Exemplar: Island.
Zu sehen hier auf einer Tasche, die ich für das liebe Ingi zum Geburtstag genäht habe und hervorgehoben von Dennis, der nicht anders konnte als die Augen zu applizieren:

Bezaubernd. In freier Wildbahn leider nur selten und genaugenommen nur an einer Stelle unseres Erdballes zu bestaunen und daher besonders geschützt. Hoffentlich ist dem Ingi dies bewusst und es lässt die nötige Vorsicht walten.

(Wie subtil ich sein kann. Wie gut ich ein weiteres "Liebe Blogleser, guckt, was ich schon wieder genäht habe" verpackt habe. Faszinierend!)

26.8.07

"Sie wollen uns erzählen...

... sie hätten eine Seele".
Wenn sie eine Seele haben, dann eine rabenschwarze.
Meine Damen und Herren, die Rede ist natürlich von unseren mehrbeinigen Gefährten, den Tieren.
Die schlagen so langsam zurück, schwant mir (Hahaha, das war nicht mal beabsichtigt!).
Und zwar war das so.
Freitag stand ich nichts ahnend in Hamburg in der Gegend herum, als ein Marienkäfer auf meiner Hand gelandet ist. Ich fand das okay und wollte ihm einfach ein bisschen zugucken, wie er auf meiner Hand rumläuft. Deshalb hab ich ihn da gelassen.
Bis es plötzlich gestochen hat. Da hab ich dann mal lieber hingeguckt und festgestellt, dass er mit seinen Mundwerkzeugen an meiner Haut zugange war. Leichtes Anpusten brachte nix, als ich ihn ein wenig gestupst hab, blieb er auch festgebissen :O
Also hab ich ihn ein wenig nachdrucksvoller weggeschoben, woraufhin er sich einen Zentimeter weiter rechts wieder in mich verbissen hat.
Da wurde es mir dann zu blöd und ich hab ihn ziemlich unsanft von mir runtergeschmissen.
Zurück blieben zwei kleine Wunden, die wie Mückenstiche aussehen und auch ordentlich jucken...

Herrje, was war das bitte für ein durchgedrehtes, bescheuertes Tier?! Mir war noch nicht mal bewusst, dass Marienkäfer so aggressiv sein können oder dass sie seit neuestem Menschen anfallen...
Ich kann jedenfalls nur eindringlich vor diesen gepunkteten Monstern warnen!
(Und NEIN - das ist kein Witz. Das ist wirklich so passiert. Aber ich würde es mir vielleicht auch nicht glauben, wenn ich nicht ich wäre :P )

16.8.07

Ich war noch niemals in New York | Mitnahmementalität

So, zwei Themen für heute.
Zuerst mal hab ich mir ein Tshirt bedruckt. Folgendes nämlich:

Die Idee ist zugegebenermaßen von threadless geklaut, aber da ist das Shirt ausverkauft und... selbermachen ist ja auch okay, find ich.

Und dann. Die Mitnahmementalität, einmal anders.
Ich hab nämlich so den Eindruck, mein Körper/Immunsystem/wer auch immer mich dominiert findet die hausarbeitenfreien Ferien langweilig und empfindet ein dringendes Bedürfnis nach Spaß. Und dass Spaß ein sehr weiter Begriff ist, wissen wir alle.
Deshalb reicht es nicht, dass ich vor zwei Wochen den Sonnenbrand meines Lebens hatte und mich noch immer an diversen Körperteilen häute wie eine Boa Constrictor, nein, ich musste mir bei Dennis an einer Kante den Fuß aufschlitzen und zwar so blöd, dass bei jedem Schritt an der verheilenden Wunde "gezogen" wurde. Dann hab ich noch in der Küche eine Glasschüssel runtergeschmissen und mich prompt geschnitten.
Sollte eigentlich reichen. Könnte man meinen. Nix da! Es wäre doch eigentlich mal lustig, Erfahrungen mit Krankheiten zu machen, die ich noch nie hatte. Voilà, da ist sie, meine neue beste Freundin, die Blasenentzündung.
Keine Ahnung, wo sie herkommt, aber sie ist da und würde gerne bleiben. Nix da! Sie wird bekämpft, und zwar antibiotisch. Und damit einem die Tragweite dieser Behandlung auch gewiss nicht entgeht, sind die Tabletten wirkliche Brummer.

Okay, ich gebe zu, das Foto gibt absolut keinen Anhaltspunkt, aber ich hab mal nachgemessen. Die Dinger sind zwei Zentimeter lang und an der breitesten Stelle einen Zentimeter breit.
Bin ich ein Blauwal oder so? Was denken sich Pharmakonzerne dabei, solche Brummer herzustellen? Also echt mal...
Man darf gespannt sein, was ich als nächstes anschleppe...

14.8.07

Produktivität olé!

Hausarbeitenfreie Semesterferien schaden mir augenscheinlich nicht mal ansatzweise so sehr wie befürchtet. Anstatt dass ich in der Bibliothek rumlunger, lunger ich in der Stoffabteilung von Karstadt beziehungsweise vor der Nähmaschine herum...
Ich präsentiere also mein neuestes Werk:

En détail:

Mich stört nur ein wenig, dass der karierte Stoff (bedingt durch das grün - das faszinierenderweise auf beiden Fotos anders aussieht, aber kein Mal so, wie es in echt ist -, nehme ich an) irgendwie dunkelblau wirkt - dabei ist er schwarz... Aber naja, das ist nur Kleinkram. Ansonsten hab ich dafür knapp drei Stunden gebraucht und die Schleife war nicht halb so kompliziert wie befürchtet.
Und heute abend wird das gute Stück ausgeführt - Danny und ich gehen das Theaterstück anschauen, in dem Babsi mitspielt.

Außerdem ist dies mein hundertster Eintrag hier und so :D

10.8.07

I have a dream.

So, ich mach jetzt mal der Archäää Konkurrenz, indem ich erzähle, was ich geträumt hab.
Leider verfüge ich nicht über ihre Skills, weshalb ich nur kurze Ausschnitte erinnere, aber... die sind verstörend genug.
Es geht los.

Traum eins: Mama hat noch ein Baby bekommen, einen Jungen. Sie hat ihn Hodras Marcos (das ist doch kein Name für eine Katze!) genannt, schleppt ihn pausenlos mit sich herum und sagt immer nur "Jaaaa, jaaaa" zu ihm. Das nervt mich ziemlich, weshalb ich flüchte. Wohin, weiß ich leider nicht mehr, ich weiß nur noch, dass Dennis dann da war... und Papa auch...
Dann bin ich aufgewacht, weil ich leider nicht nur Mist träume sondern auch Mist mache und Arzttermine für ACHT UHR FRÜH vereinbare. Ich Idiot.

Danach bin ich aber nochmal schlafen gegangen und kam so in den Genuss von
Traum zwei: Ich bin in Archäääs Schule. Eine Achtklässlerin mit einem prachtvollen Schlampenoutfit verbiegt meinen iPod, was ich natürlich wenig begrüße. Deshalb beschließe ich, den Direktor aufzusuchen und mich zu beschweren. Ich finde den Weg ins Lehrerzimmer und dort auch den Direktor. Der stellt sich als so eine Art männliche Fummeltrine heraus, grabbelt mich pausenlos an, legt seinen Arm um mich herum und fordert regelmäßig "BIIIG HUUUUGS" ein. Wir gehen auf eine Stadtbesichtigungstour und kommen dabei auch am Bahnhof vorbei. Dort nutze ich die Chance, wimmle den Direktor ab und will mit dem Zug heim... Pech, die Züge fahren alle nur nach Paris.
Da wird es mir zu blöd und ich wache auf...

Ähem.

9.8.07

Meine neue Tasche.

So, der Hampfster (ja, der heißt so und ja, der ist auch recht neu) präsentiert hier mal, was ich nach einem spontanen Einfall heute nachmittag eben grade vollendet habe.
Eine neue Stoffumhängetasche in der Trendfarbe grau nämlich:

Mit wundervollem, kariertem Innentäschchen für den iPod:

Und das Wichtigste: Hängen kann die Tasche natürlich auch.
Perfekt.

Ich bin durchaus zufrieden, vor allem wenn man bedenkt, dass ich mit allem knapp zwei Stunden gebraucht habe - und da ist die Zeit, in der ich nachgedacht hab, wie ich den Tragegurt am Besten hinfrickel, schon dabei.
Und jetzt wünsch ich mir Lob :D

4.8.07

Ich mach die Marktwirtschaft kaputt.

Oder ich bin jedenfalls eine existenzielle Bedrohung für den Einzelhandel.
Jedenfalls wenn man der Gegenseite eines Ebaykaufes Glauben schenkt. Das war nämlich so: Ich hab bei ebay ein Paar Schuhe entdeckt, die im Laden knapp 60€ kosten - bei ebay gab es sie für 24,90€ plus Versandkosten. Also hab ich mal zugeschlagen und sie gekauft.
Während der Abwicklung des Bezahlvorganges tauchte dann ein Hinweis vom Verkäufer auf, dass bei der Bezahlung mit Paypal zusätzliche Gebühren in Höhe von 90 Cent anfallen. Weil ich aber ungeduldig bin und ne Überweisung schließlich eeeewig dauert, hab ich das in Kauf genommen, mit Paypal bezahlt und hatte die Schuhe dann auch schön schnell.
Ich hab mich allerdings schon da gefragt, ob das so in Ordnung ist, weil ebay eigentlich verbietet, versteckte Gebühren zu erheben oder Gebühren zu umgehen, indem man irgendwas außerhalb von ebay regelt. Kurz recherchiert (und dabei festgestellt, dass es praktisch unmöglich gemacht wird, ebay einfach mal zu kontaktieren) und erfahren: Das darf man nicht.
Also hab ich dem Verkäufer geschrieben, dass das nicht erlaubt ist und dass er mir die 90 Cent erstatten soll - es geht ja schließlich ums Prinzip hier :D
Und heute morgen kam dann auch eine Antwort, und die möchte ich keinem vorenthalten:

Hallo Claudia, ich werde dir die 0,90 EUR zurück erstatten, ich möchte dich aber bitten von weiteren Käufen bei uns abzusehen, denn wenn wir mehr Kunden hätten wie dich, die sich bei einem Schuh der 35 EUR preiswerter ist als im Laden, über die Übernahme der PayPal Geühren beschwert müssten wir die Preise erhöhen. Gruß Naomi

Ich schätze, ich hab da nun sowas wie Hausverbot, aber in jedem Fall würde ich sie in den Ruin treiben, wenn ich meine Kaufaktivitäten nicht einstelle :D

Und damit es auch noch was zum Gucken gibt, hier das Kalenderblatt vom August:

1.8.07

Blöde Dinge, die einem passieren können.

Oder auch: Blöde Dinge, die mir passieren.
Zunächst ein nettes Erlebnis mit der Deutschen Bahn. Die mögen wir ja eh alle.
Nein, eigentlich halte ich wirklich nicht viel von so pauschalem Rumgepöbel gegen irgendwas, aber... Ich wollte letzten Sonntag umsteigen, und zwar in Nienburg (Weser). Das kennt vermutlich keiner, aber ich kann versichern, man muss es auch nicht kennen, man verpasst nix.
Der Bahnhof in Nienburg wird derzeit umgebaut. Deshalb geht da alles ein wenig drunter und drüber, Züge fahren von anderen Gleisen ab als regulär, Durchgänge sind gesperrt oder verengt, es gibt keine Anzeigetafeln, sowas alles.
Wäre mir prinzipiell egal, wenn mir nicht der Anschlusszug wirklich vor der Nase weggefahren wäre - was eh schon fragwürdig war, da die Durchsagen im Zug nach Nienburg relativ uneindeutig waren und wenigstens die Hoffnung ließen, der Anschlusszug würde warten.
Nun ja. Wegen bereits erwähnter Umbauten fuhr die SBahn, die sonst zehn Minuten später gefahren wäre, einfach mal nicht.
Da das Wetter auch ziemlich mies war, beschlossen ein paar Mitreisende und ich, einfach den Zugbegleiter (so heißen die, gell) eines ICs zu fragen, ob wir ausnahmsweise mitdürfen, auch ohne IC-Karte, weil wir eben auch nix dafür können, dass die Bahn da so rumeiert.
Der Zugbegleiter aus dem IC war primär damit beschäftigt, minderjährige Punkermädchen aus selbigem zu werfen und war mehr als nur ungehalten, dass wir ihn auch noch belästigen. Tja.
Also hatten wir im Endeffekt keine Alternative als eine Stunde zu warten. Dafür hab ich von den Punkmädchen aber gelernt, wie man mit Eltern umgeht:
Punkmädchen 1: "Ohgott, meine Mutter tötet mich, dass ich heute schon wieder zu spät heimkomme."
Punkmädchen 2: "Naja, dann haust du nächstes Wochenende einfach ab und meldest dich ein, zwei Tage nicht. Dann macht sie sich ordentlich Sorgen und lernt, was sie an dir hat und dass sie dir besser keine Vorschriften macht."
Yay.

Außerdem hat die Waschmaschine heute eines meiner liebsten Tshirts zerstört. Und zwar gründlich:
Irgendwie hat sich ein Stückchen Stoff in der Trommel verheddert und... ja. Da ist nix mehr zu retten, fürchte ich.
Wenn jemand trotzdem eine Idee hat... her damit :(