1.8.07

Blöde Dinge, die einem passieren können.

Oder auch: Blöde Dinge, die mir passieren.
Zunächst ein nettes Erlebnis mit der Deutschen Bahn. Die mögen wir ja eh alle.
Nein, eigentlich halte ich wirklich nicht viel von so pauschalem Rumgepöbel gegen irgendwas, aber... Ich wollte letzten Sonntag umsteigen, und zwar in Nienburg (Weser). Das kennt vermutlich keiner, aber ich kann versichern, man muss es auch nicht kennen, man verpasst nix.
Der Bahnhof in Nienburg wird derzeit umgebaut. Deshalb geht da alles ein wenig drunter und drüber, Züge fahren von anderen Gleisen ab als regulär, Durchgänge sind gesperrt oder verengt, es gibt keine Anzeigetafeln, sowas alles.
Wäre mir prinzipiell egal, wenn mir nicht der Anschlusszug wirklich vor der Nase weggefahren wäre - was eh schon fragwürdig war, da die Durchsagen im Zug nach Nienburg relativ uneindeutig waren und wenigstens die Hoffnung ließen, der Anschlusszug würde warten.
Nun ja. Wegen bereits erwähnter Umbauten fuhr die SBahn, die sonst zehn Minuten später gefahren wäre, einfach mal nicht.
Da das Wetter auch ziemlich mies war, beschlossen ein paar Mitreisende und ich, einfach den Zugbegleiter (so heißen die, gell) eines ICs zu fragen, ob wir ausnahmsweise mitdürfen, auch ohne IC-Karte, weil wir eben auch nix dafür können, dass die Bahn da so rumeiert.
Der Zugbegleiter aus dem IC war primär damit beschäftigt, minderjährige Punkermädchen aus selbigem zu werfen und war mehr als nur ungehalten, dass wir ihn auch noch belästigen. Tja.
Also hatten wir im Endeffekt keine Alternative als eine Stunde zu warten. Dafür hab ich von den Punkmädchen aber gelernt, wie man mit Eltern umgeht:
Punkmädchen 1: "Ohgott, meine Mutter tötet mich, dass ich heute schon wieder zu spät heimkomme."
Punkmädchen 2: "Naja, dann haust du nächstes Wochenende einfach ab und meldest dich ein, zwei Tage nicht. Dann macht sie sich ordentlich Sorgen und lernt, was sie an dir hat und dass sie dir besser keine Vorschriften macht."
Yay.

Außerdem hat die Waschmaschine heute eines meiner liebsten Tshirts zerstört. Und zwar gründlich:
Irgendwie hat sich ein Stückchen Stoff in der Trommel verheddert und... ja. Da ist nix mehr zu retten, fürchte ich.
Wenn jemand trotzdem eine Idee hat... her damit :(

Kommentare:

Ingi hat gesagt…

Bauchfrei!

Mila hat gesagt…

lunger einfach auch als punkmädchen herum =)