4.8.07

Ich mach die Marktwirtschaft kaputt.

Oder ich bin jedenfalls eine existenzielle Bedrohung für den Einzelhandel.
Jedenfalls wenn man der Gegenseite eines Ebaykaufes Glauben schenkt. Das war nämlich so: Ich hab bei ebay ein Paar Schuhe entdeckt, die im Laden knapp 60€ kosten - bei ebay gab es sie für 24,90€ plus Versandkosten. Also hab ich mal zugeschlagen und sie gekauft.
Während der Abwicklung des Bezahlvorganges tauchte dann ein Hinweis vom Verkäufer auf, dass bei der Bezahlung mit Paypal zusätzliche Gebühren in Höhe von 90 Cent anfallen. Weil ich aber ungeduldig bin und ne Überweisung schließlich eeeewig dauert, hab ich das in Kauf genommen, mit Paypal bezahlt und hatte die Schuhe dann auch schön schnell.
Ich hab mich allerdings schon da gefragt, ob das so in Ordnung ist, weil ebay eigentlich verbietet, versteckte Gebühren zu erheben oder Gebühren zu umgehen, indem man irgendwas außerhalb von ebay regelt. Kurz recherchiert (und dabei festgestellt, dass es praktisch unmöglich gemacht wird, ebay einfach mal zu kontaktieren) und erfahren: Das darf man nicht.
Also hab ich dem Verkäufer geschrieben, dass das nicht erlaubt ist und dass er mir die 90 Cent erstatten soll - es geht ja schließlich ums Prinzip hier :D
Und heute morgen kam dann auch eine Antwort, und die möchte ich keinem vorenthalten:

Hallo Claudia, ich werde dir die 0,90 EUR zurück erstatten, ich möchte dich aber bitten von weiteren Käufen bei uns abzusehen, denn wenn wir mehr Kunden hätten wie dich, die sich bei einem Schuh der 35 EUR preiswerter ist als im Laden, über die Übernahme der PayPal Geühren beschwert müssten wir die Preise erhöhen. Gruß Naomi

Ich schätze, ich hab da nun sowas wie Hausverbot, aber in jedem Fall würde ich sie in den Ruin treiben, wenn ich meine Kaufaktivitäten nicht einstelle :D

Und damit es auch noch was zum Gucken gibt, hier das Kalenderblatt vom August:

1 Kommentar:

Mila hat gesagt…

ahahaha. ich liebe die überschrift. und das kalenderblatt. tolle posts.