24.12.08

Weihnachten für's Ego.

Gegen eventuell aufkommende "Hogott, alle um mich rum sind erfolgreich und wissen, was sie wollen und jeder liebt sein Leben und macht ausschließlich supertolle Sachen - und was ist mit mir?!"-Gefühle in Zusammenhang mit Heimatbesuchen empfehle ich übrigens ein offenes Auge. Es könnte sein, dass man eine ehemalige Klassenkameradin dabei beobachtet, wie sie in Begleitung einer in einem überdimensionalen Sandwichkostüm steckenden Person mitten in der Innenstadt Flyer verteilt.
Hey, schlimmer geht es in der Tat fast immer.

17.12.08

Merke:

Wenn man mit dem Arsch zur Wand steht, kann man wenigstens kein Messer in den Rücken kriegen.

14.12.08

Umzug.

Aber nur virtueller Natur, und auch nur geringfügig.
Damit meine Domain nicht nur ungenutzt rum... äh... rumcybert, hab ich mal eine Weiterleitung aufs Blog gesetzt.
Wem die alte Adresse also zu kompliziert zum Merken ist, der merkt sich ab jetzt einfach www.pollyester.de und landet auch hier.
Ist das nicht super?

10.12.08

Tapetausch anyone?

Liebe Freunde,
ich habe mir da was ausgedacht. Ich würde gerne einen Tapetausch machen.
Aber eher mit CDs und insofern besonders und indieviduell, als dass es immer ein Thema geben soll. Ist jetzt nicht so die neue Idee, aber ich würd gern Themen wählen abseits vom üblichen Liebe-/Jahreszeiten- (auch wenn ich das Herbsttape vom Schtern nach wie vor sehr mag!)/Herzschmerzkram. Birnen. Krebs. Hagel. Whatever. (Bei genügend Resonanz kann das auch gerne über mehrere Runden gehen, oder mit Prämierung (Ehre und Ruhm, Freunde, Geld für Sachpreise ist nicht vorhanden!) der besten Auswahl oder so.)
Wer mitmachen will, kann das ja mal in einem Kommentar kund tun. (Und BITTE tut das, wie peinlich wäre das nun bitte, wenn sich niemand hierauf melden würde?! Denkt mal an meine Gefühle...)

5.12.08

Was lange währt...

... lässt auch irgendwann den Groschen fallen.
Liebe Freunde, neulich hab ich über Dinner For One nachgedacht und nach gefühlten vierzigtausend Malen, die ich das schon gesehen habe, fiel mir auf, dass am Ende, nun ja, sagen wir... James bringt Miss Sophie nicht unbedingt zur Nachtruhe ins Bett. Woah!

2.12.08

Liebe Annett Louisan...

Derzeit beklagst du dich auf Spiegel Online darüber, dass Raucher diskriminiert, angefeindet und "wie im Zoo" angestarrt werden.
Du gestehst zwar ein, dass Rauchen gesundheitsschädlich, egoistisch und hedonistisch (auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob du überhaupt weißt, was das Wort bedeutet, aber hey, Fremdwörter kommen immer gut, nech?!) ist, willst aber gleichzeitig auf keinen Fall bevormundet werden oder Verbote aufgedrückt bekommen. Da reagierst du dann trotzig und machst erst recht weiter. Schließlich bist du eine erwachsene Frau und wohnst in Kreuzberg, der Hochburg der Freigeister (Hahaha[...]ha).
Liebe Annett Louisan, wenn du als erwachsene Frau wahrgenommen und behandelt werden willst, dann denk doch mal bitte kurz über das Bild nach, das du in der Öffentlichkeit generierst, mit dem du wirbst und das du in deiner Musik durch Bild und Text vermittelst. Die wenigsten Menschen sehen eine Frau, die mit Säuselstimme "Willst du... mit mir schlafn?" fiept und danach kichert wie eine Fünfjährige als ebenbürtiges Gegenüber.
Lof,
ich.
P.S.: Ich kann dich nicht leiden.

24.11.08

Gefunden und gehört.

Frisch aus der U1 in Hamburg - das Dokument ist vermutlich zur weiteren Verbreitung gedacht, da es in doppelter Ausführung (Dennis hat das andere) und als Fotokopie auslag. Daher also ohne weitere Umschweife:


Und weil Verhörer (wobei es genaugenommen keiner ist, glaube ich) immer Spaß bringen: Die aktuelle Single von den Killers, "Human". Anstelle von "Are we human or are we dancer" könnte man ja auch verstehen "Are we human or are we denser"...

20.11.08

Wie war das noch...

... mit der Erheiterung meiner Person und dem damit verbundenen (augenscheinlich nicht vorhandenen) Schwierigkeitsfaktor?


Wassereis auf dem Mars. Mihihi :]

17.11.08

Liebe Auto Motor Sport...

Du kannst nichts dafür, dass beim Arzt heute nur dein Printerzeugnis auslag. Du kannst auch nichts dafür, dass ich da zweieinhalb Stunden rumhängen musste und jetzt völlig zerstochene Fingerkuppen habe. Du kannst noch nicht einmal was für Frau Steinwedel, die mir auf Teufel komm raus eine Konversation aufzwingen wollte ("Sie haben ja nur so ne dünne Jacke mit :O" - "Ja, hm, das ist ja Leder, das hält warm..." - "Also mir wäre das zu kalt, ist ja SO kalt heute!" - "Hmja, geht..." - "Ja, ne? Suuuuper!").
Aber wer um alles in der Welt hält es Ausgabe für Ausgabe für eine gute Idee, in jeden Titel und jede Bildbeschreibung Wortspiele (zu deren Qualität ich jetzt mal nix sage, die Bilder sprechen für sich) einzubauen?






Ich kann mir leider nur allzu gut vorstellen, wie sie da in Stuttgart sitzen, die Herren Journalisten, und sich gegenseitig beglückwünschen (indem sie sich auf ihre idealerweise lederbewesteten Rücken klopfen) zu ihrem ausgeprägten Einfallsreichtum: "Ha, guck, ein Bericht über Cabrios mit Faltdächern - den Viel Falt zu nennen, das muss uns erstmal einer nachmachen".
Suuuuper.

13.11.08

Zwischenmenschliches? Das alte Überschriftenproblem.

Ich muss mal was erzählen.
Da gibt es nämlich diesen Menschen, der irgendwo hier im Viertel wohnt. Er ist bestimmt 35 oder älter und er sieht ziemlich so aus wie Vom Ritchie, also ungefähr so:


Und eventuell aufgrund dieser Ähnlichkeit, aber eventuell auch aufgrund der Tatsache, dass ich mir keine Gesichter merken kann, strahle ich ihn jedes Mal, wenn er mir begegnet an und mache dieses "Ach HALLO, du Mensch, den ich irgendwoher kenne"-Gesicht - und dann fällt mir ein, dass ich ihn ja gar nicht kenne und ich gehe weiter (Dazu kommt eben noch, dass ich über die Arbeit mittlerweile echt viele Leute vom Sehen kenne.). Was ihn im günstigsten Fall nur irritiert, aber so langsam glaube ich, er nimmt an, dass ich gewaltig auf ihn stehe.
Tu ich ja nun aber mal so gar nicht. Ich kenne ihn ja auch gar nicht. Ich bin nur Gesichtslegastheniker.

10.11.08

Glück im Unglück. Oder so.

Ich weiß nicht, ist es beruhigend oder beängstigend, wenn einem klar wird, dass man für seinen potentiellen Amoklauf nicht einmal Schuhe (oder gar eine Hose!) anziehen müsste, weil man direkt zuhause anfangen könnte?

1.11.08

Zeit ist relativ.


Kein Wasser am Montag. Oder es ist die beginnende Weltverschwörung. Oder einfach nur ein Verschreiber. (Ich bin so leicht zu erheitern.)

30.10.08

Die Welt ist schön, das Leben ist schön, es gibt Hoffnung für die Menschheit.


Solange Menschen so etwas zustande bringen, ist nicht nur Polen nicht verloren, sondern alles macht einen Sinn.

29.10.08

Ach, ich wollte noch wen grüßen.

Haha, nämlich den betrunkenen Zeitgenossen, der mich gestern Abend in der Bahn nach Zigaretten fragte und sich dann selber unterbrach mit "Ach, nee, du bist 16, ne, du hast bestimmt keine."
Jau.

28.10.08

Pest, Cholera und Konsorten.

Verehrte Leserschaft,
was ist schlimmer als Mario Barth und heitere Damenkränzchen in Regionalzügen?
Ja genau, heitere Damenkränzchen in Regionalzügen, die sich Mario Barth auf einem tragbaren DVDPlayer angucken.
(Getoppt wird das eventuell nur noch durch gewisse Freundinnen, die ernsthafte Pläne zu hegen scheinen, in Sciene Fiction-Läden zu arbeiten. Alter!)

22.10.08

Liebe Kunden...

Jetzt mal unter uns Pastorentöchtern.
Wenn ihr Preise verhandeln wollt, ist das grundsätzlich okay. Wenn ihr dabei noch nett seid und womöglich ein bisschen witzig, dann habt ihr sogar ganz gute Chancen, dass ich mit dem Preis runtergehe.
Wenn ihr aber an die Theke kommt, die CDs hinknallt und sagt "Mit dem Preis bin ich nicht einverstanden", dann, ja, tut mir nicht mal leid, aber dann lässt sich leider wirklich nix im Preis machen. Auch wenn es bei Amazon tausendmal günstiger ist. (Dann bestellt doch da. Pah.)
LOF,
ich.

21.10.08

Nochmal Groupie.

(Man könnte ja beinahe denken, das nimmt archäääeske Züge an. Tut es aber nicht.)
Das weitere Groupietum wirkt sich dergestalt aus, dass ich Tomte im Zuge der in Kürze beginnenden Tour drei Mal sehen werde. (Vorausgesetzt, Archaeflopteryx und ich bestellen uns endlich mal Karten für Hamburg!)
Zwei Mal in normal so und ein Mal beim superspecial inoffiziellen Tourauftakt, für den es keine Karten zu kaufen sondern nur zu gewinnen gibt. Und ich habe gewonnen. Yes. Im Moment hoffen wir noch, dass Dennis mit seinem Beitrag für den zweiten Durchgang der Verlosung auch gewinnt, sonst wäre es problematisch: Ich kann eine Person mitnehmen und habe - Sensation! - zwei Freunde!

(Haha, äh, ist es nur mein Gefühl oder war das wirklich der verworrenste, dämlichste Blogeintrag seit langem?)

14.10.08

Rapper.

Weil jede Musikrichtung ja immer so ihre Attribute und sonstigen Kennzeichen hat. Weil man, wie im ersten Fall, nie genug Bling haben kann. Oder Waffen - im Zweifelsfall eben mit Hilfe von Photoshop.


Mein liebster Rapper ist auf der zweiten CD, hintere Reihe, zweiter von rechts - was zur Hölle ist mit seinem Gesicht passiert?

7.10.08

Verschwörungstheorien und der Papst als das personifizierte Böse.

Ich bekomme ja immer gerne Post (ZWINKER ZWINKER HALLO ZAUNPFAHL!), und manchmal sind auch richtig tolle Dinge dabei.
Wie dieser, nun ja, mit vier dicht bedruckten A4-Seiten ist es im Grunde kein Flyer mehr, der endlich mal Abwechslung bietet zu den postkartengroßen "Finde jetzt zu Jesus"-Dingern, die man sonst so in die Hand gedrückt bekommt. Viel Spaß beim Lesen!





(Ich habe angefangen, die Fundstücke mit einem Label zu versehen. Betonung liegt auf angefangen, ich hab bestimmt zig Stück übersehen, aber das liegt eventuell auch daran, dass meine Überschriften nicht immer so furchtbar aussagekräftig sind. Naja. Nur falls es wen interessiert.)

21.9.08

Groupie.

Ich war am Freitag beim gratis Tomtekonzert auf dem Fischmarkt in Hamburg.
Und weil Dennis mir die letzte signierte Single vor der Nase weggekauft hat, musste ich mit einer unsignierten Vorlieb nehmen. Vorerst.
Denn beim Konzert - das übrigens wirklich sehr prima war - verkündete der Thees, dass im Anschluss auch noch fleißig unterschrieben würde.


Tjahaaa. Viel besser als normale Autogramme.
Und am 5.11. geh ich in Hannover zum Konzert. Wer kommt mit? (Anna?)

19.9.08

Good news, everyone!

Liebe Freunde,
ich werde euch (zumindest in der Theorie) nicht mehr mit meinem Countdown-Gelaber auf die Nerven fallen. 
Ich hatte die geniale Idee, für mein Dashboard nach einem Countdownwidget zu suchen, wurde fündig und drücke nun alle viereinhalb Sekunden F12 und schaue begeistert zu, wie die Zeit verrinnt. (Das wirkt auf mich ähnlich hypnotisch/beruhigend wie Waschmaschinen und Aufläufen im Ofen zuzugucken.)

4.9.08

Faschisten!

Gestern wurde ich bei der Arbeit als Faschist betitelt. 
Das kam nämlich so: Ein Kunde ungefähr meines Alters kaufte ein paar DVDs, bezahlte und meinte dann, er hätte noch eine Frage. Ob es denn Not täte, einen Film von Leni Riefenstahl zu verkaufen. Das wäre seiner Meinung nach nicht nur umstritten, sondern schlichtweg faschistisch.
Ich wusste bis dahin gar nicht, dass wir grad was von ihr im Laden haben und sagte ihm, dass ich den Film nicht angekauft hätte und er ihn ja nicht kaufen müsste, wenn es ihm nicht passt. Daraufhin war ich dann ein Faschist. Na super. (Ich weiß schon, dass meine Antwort ein bisschen doof war so, aber hey, ich seh es wirklich nicht ein, solche Themen während der Arbeit mit Fremden zu diskutieren...)

Mir ist Riefenstahls Umstrittenheit oder geschichtliche Brisanz durchaus bekannt und um ehrlich zu sein verwundert es mich schon ein wenig, dass wir im Laden einerseits die Böhsen Onkelz boykottieren und dann aber Leni Riefenstahl verkaufen (Wobei das jetzt auch blöd klingt, wir haben ja nun auch keine Riefenstahl-Ecke oder so), aber einerseits bin ich da nicht in der Position, das zu entscheiden und andererseits bin ich auch ein ganz entschiedener Gegner von diesem "Ohgott, alles, was auch nur entfernt mit Nazis zu tun haben könnte, wird in eine Kiste gepackt, mit achtzehn Panzerschlössern versehen und im Meer versenkt, das ist BÖÖÖÖSE, da machen wir einen riesigen Bogen drumrum". Dadurch baut man ja erst recht einen Mythos auf und macht etwas interessant. Man lernt nicht aus der Vergangenheit, indem man sie tabuisiert.
Mein Wort zum Donnerstag.

28.8.08

Awwww. Einfach nur awwwww.

Nun also zu den bereits angekündigten Patenfaultieren.
Archäää, Dennis und ich fanden uns also im Zoo von Nordhorn ein und widmeten uns erstmal dem Rahmenprogramm: anderen Tieren und rauchen (Okay, Dennis und ich nicht...).
In weiser Voraussicht erstanden wir gleich am Eingang generisches Pressfutter für alle Tierarten und Kolbenhirse für die Wellensittiche. Nach einer recht... berührungsintensiven Begegnung mit ein paar Ziegen büßten Dennis und Archäää zwar sämtliche Vorräte des Pressfutters ein (auch wenn die Ziege vielmehr an der Tüte interessiert schien), aber da es dann eh zu regnen begann, sank auch bei den Tieren die Lust aufs Gefüttertwerden. Okay, den Wellensittichen war das Wetter eher egal, sie stürzten sich wie die Bekloppten auf alles Menschliche mit Kolbenhirse (Es ist ein sehr schönes Gefühl, die Arme voller Wellensittiche zu haben) oder nutzten Dennis' Revers für ein kleines Nickerchen.
Und dann war es soweit. 18.00 Uhr, Zeit für unser persönliches Treffen mit den Faultieren. Ich hatte sehr gehofft, sie anfassen und füttern zu dürfen, aber ich hielt es nicht für sehr realistisch. Ist ja auch Stress für die Tiere, angegrabbelt zu werden... Aber hey, wir reden von Faultieren, den eventuellen Erfindern der Duldungsstarre und des ruhigen Gemütes. Und so wurden die drei zwar ordentlich gerüttelt, um aufzuwachen, aber letztlich zeigten sich nur Mama und Kind willig - der Vater schlief seelenruhig weiter und ließ sich auch mit Essen (sie lieben Avocados!) nicht locken.
Wir streichelten die Faultiere dann sehr ausgiebig (gaaanz weich sind die!), fütterten die Willigen unter ihnen und wurden schließlich doch noch mit etwas Action belohnt, als die Mama recht agil durch den Käfig kletterte und das Kleine sich gut festhielt und die Aussicht genoss.


(Ich hab einfach mal ein Foto aus Dennis' Flickr-Dings geklaut, weil ich selber nur gefilmt habe, beziehungsweise habe filmen lassen.)
Nach der Klettereinlage richtete sich dann auch Frau Faultier gemütlich ein und schloss die Augen und wir zogen weiter zu Archäääs Patenputen. Mit denen durfte sie im Stall sitzen, während wir uns mit dem zum Zoo gehörenden Bauern über den Zoo, Tiere im Allgemeinen und unser Faible für Tauben im Besonderen unterhielten. Bei weiterhin sintflutartigem Regen
gab's dann noch Grillgut und nach einem kurzen Abstecher im Souvenirladen befanden wir uns auf dem Heimweg.
Es war jedenfalls wunderwunderschön, der Zoo Nordhorn ist auf jeden Fall zu empfehlen, Faultiere sind einfach die besten Tiere der Welt und meine Patenschaft möchte ich auch verlängern. (Nicht zuletzt, weil es tatsächlich die Paten sind, die den Tieren Namen geben - allerdings nach dem "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst"-Prinzip. Man muss also schnell sein.)

26.8.08

Aaaah... Sylt!

Allergietest ab, Befund negativ, und als Dreingabe eine Wunde, die irgendwie vom Leukoplast kommt und ein bisschen an Sylt erinnert:


Coming soon: Bericht über den Patentag in Nordhorn und die wundervollsten Faultiere der Welt!

20.8.08

Wir schreiben den 20.08.2008...

Und im Plus meines Vertrauens entdecke ich Dominosteine, Pfeffernüsse, Lebkuchen, Spekulatius und sonstige Weihnachtsbäckereien. Im. August.

Ich sollte dringend meinen Wunschzettel schreiben, Weihnachten kommt scheinbar schneller (und früher) als gedacht.

19.8.08

Ein schöner Rücken...

... jaja, blabla, mein Rücken sieht seit heute vormittag jedenfalls so aus:


Da drunter ist weder eine Tätowierung, noch eine große, nässende Wunde, da drunter ist ein Allergietest. Den hab ich mir beim Hautarzt aufschwatzen lassen (weil der, den ich Ende September bekommen werde, andere Dinge testet oder nicht reicht oder wasweißich) und dass sich das als nur bedingt gute Idee rausstellen sollte, war mir anfangs nicht ganz so klar. Den letzten Allergietest hatte ich mit, ääh, 13 oder so und da wurde ich zig Mal in den Rücken gepiekst, musste dann eine halbe Stunde oben ohne rumhocken und bekam dann ein Ergebnis - das ich zugegebenermaßen größtenteils schon seit Längerem vergessen habe.
Aber inzwischen sind wir im Jahr 2008, in der Zuuuukunft, und da kriegt man das auf den Rücken gepappt, wird nach Hause geschickt mit der Auflage, den Rücken nicht nass zu machen (damit hat sich das mit dem Sport für diese Woche dann auch erledigt) und in zwei und drei Tagen wiederzukommen. Das alles wurde mir von einer Sprechstundenhilfe des Kalibers "Russischer Kampfpanzer" mitgeteilt, die nicht nur keinen Widerspruch zuließ ("Freitag kann ich aber nicht" - "Ist egal, Freitag herkommen!"), sondern mich auch konsequent duzte.
Ich bin gespannt, was mir Donnerstag beziehungsweise Freitag noch so alles blüht... Wenigstens werden Freitag nachmittag die Patenfaultiere (und Patenputen, in Archäääs Fall) besucht. Hoffentlich ohne russische Kampfpanzer.

20.7.08

Spaß mit Menschen.

So, erstmal ein Kunde mal wieder.
Er kommt rein und fragt, ob wir "Mississippi - Fluss der Hoffnung" auf DVD hätten. Ich guck es in der Kartei nach und plötzlich sprudelt es aus ihm raus. Er wäre ja gestern in Teheran gewesen, er wäre nämlich Pilot und würde jetzt neuerdings für Air Iran (Oder wie auch immer die Fluggesellschaft vom Iran eben heißt) fliegen. Jedenfalls wäre er da in Teheran lang gegangen und dann wären da vier Galgen gewesen, an denen Männer gehängt (gehangen? Ich kann kein Perfekt) sind. "Schön" wäre das gewesen. Er fände das ja gut. Man sollte die, die Kinder vergewaltigen, auch bei uns aufhängen. Was denn ich dazu sagen würde. Ich meinte dann, dass das ne schwere Fragestellung wäre und dass ich aber so grundsätzlich Menschenrechte schon für ne recht dufte Sache halte... "Wissen Sie, ich hab einen Jungen von 12 Jahren zuhause, da denkt man so". Ah ja.
Dann wollte er noch Filme für den Jungen. Nicht Disney, "ich dachte da mehr an Astrid Lindgren". Hatten wir aber nicht. Zu meinem Glück ist er dann rumgucken gegangen. Aber. Alter.

Ja. Und. Dass Erwachsene/Eltern gerne mal die Tendenz haben, mit dem minderjährigen Nachwuchs wie mit geistig Zurückgebliebenen zu kommunizieren, ist bekannt.
Aber dass heute eine komplette Familie im McDonalds (Wo denn auch sonst?!) nicht von "(Mittag)Essen" oder Fastfood oder Happy Meal, sondern konsequent nur von "Haps" sprach ("Papa ist gerade Haps holen, bleib mal sitzen" - "Ohhh, Haps" - "Soooo, hier ist dein Haps, guck mal, leckeres Haps, was?"), das war dann doch ein neuer, verstörender Höhepunkt irgendwie.

16.7.08

Novum!

Um meinem Geschimpfe oder gegebenenfalls auch Gelobe einen anständigen Rahmen zu geben, gibt es ab sofort zwei Kategorien: Zielscheibe des Tages und Held des Tages.
Die Titel sind vermutlich ziemlich selbsterklärend - wer's trotzdem nicht versteht, hat Pech oder fragt seine Kindergärtnerin (Oh, ich hab irgendwo gelesen, das ist jetzt auch nicht mehr der politisch korrekte Begriff. Egal.).

Jedenfalls ist die Zielscheibe des Tages Clueso.
Weil er nicht nur einen blöden Ohrring trägt (Das ist doch sowas von Neunziger!), sondern weil er augenscheinlich auch keine Ahnung hat, wie "der Drummer von den Beatles" heißt. Meine Herrn!

2.7.08

Mitgehört.

Das Beste ist ja eigentlich wirklich, wenn man Gesprächsfetzen von fremder Leute Unterhaltungen hört. Da ist eine Menge Potential drin.
Gestern kam ich jedenfalls in den Genuss einer besonders interessanten Unterhaltung (Der Begriff ist etwas irreführend, es war nämlich vielmehr so, dass die Frau den (ihren?) Mann beinahe anschrie.).
Protagonisten sind zwei ältere Leute, geschätzt zwischen 50 und 60. Er sagt außer "Hm, wenn du meinst" oder "mhmmgrmlfrgnmzf" nicht wirklich was.
Sie bezieht sich in ihrem Monolog höchstwahrscheinlich auf diese Geschichte und verkündet nicht nur, dass "Es gibt das Dritte Reich noch immer! Man muss nur genau hingucken", sondern auch "Du wärst genau der richtige für diesen Typen da". Und "Der ist doch ein Mörder, eine gesunde Frau umbringen, ein Mörder ist der, da hast du das Dritte Reich". Außerdem klärte sie irgendwie über staatsbürgerliche Rechte auf. Oder so: "Solange man noch seine staatsbürgerlichen Rechte hat, also das geht so doch nicht, das endet doch nicht irgendwann, das hat man doch."
Summa summarum wollte sie also vermutlich aussagen, dass sie Sterbehilfe ablehnt, dass ihr Begleiter Sterbehilfe eventuell nicht ablehnt und deshalb genau der richtige Kandidat für den "Mörder" wäre, dass das Dritte Reich weiterbesteht (im Untergrund bestimmt) und dass staatsbürgerliche Rechte, also, die hat man doch.
Noch Fragen?

24.6.08

Gerambel über ebay.

Nur als Disclaimer und damit es nicht heißt, ich hätte nicht gewarnt. Das wird jetzt ein langer Eintrag voller Gemeckere und mit ganz viel D: - los geht's!

Ich hielt es mal für eine gute Idee, den riesigen Stapel Neons (die Zeitschrift, nicht die Fische, Dummi!), den ich eigentlich nicht mehr wollte, bei ebay zu verkaufen. Zeitschriften wegwerfen kommt mir immer ein wenig wie Bücher verbrennen vor, das tut man nicht.
Also endeten am 11. Mai zwei Auktionen für die Jahrgänge 2006 und 2007, Käufer war beide Male ein Zeitgenosse, der den wundervollen Nickname "golfvilla" trägt. (Halloooo, Internetdetektive!)
Nach zehn Tagen hatte ich immer noch kein Geld bekommen, also hab ich ihm mal eine Mail geschickt.
Das Geld kam dann, ich hab das 11 Kilo schwere Paket zur Post gewuchtet und - bekam es nach ein paar Tagen zurück mit dem Vermerk, der Empfänger sei umgezogen und eine Nachsendeadresse nicht hinterlegt.

Also hab ich ihn wieder angeschrieben und gebeten, dass er mir seine richtige Adresse sagt, nochmal Versand überweist und ich das dann wieder losschicke.
Nach einer Woche antwortete er, das würde ja finanziell keinen Sinn machen, ich solle ihm meine Adresse geben, dann würde er schauen "wann einer meiner Mitarbeiter in der Nähe ist, um es abzuholen". Äh okay. Ich bat dann darum, dass das bald geschehen möge, ich bin schließlich kein Zeitschriftenlager hier.
Keine Antwort. Nach einer Woche hab ich mal nachgehakt. Zwei Tage später dann die Antwort:
"Hallo, wann wären sie am Donnerstag erreichbar? GRuß Golf Villa" [sic].

Zeitfenster genannt, um detailliertere Angaben bezüglich der Abholung gebeten und auch gemeckert, dass er so sparsam mit Informationen ist und keine Rücksicht nimmt. Alles, was dazu kam, war 
"Ich schicke nachher noch kurz Info, wann mein MA kommt. Haben sie Telefonnummer damit er vorher anrufen kann.". 
Grandios. Ihr dürft dreimal raten - es kam natürlich keiner vorbei, und angerufen hat auch niemand.

Also hab ich ihm mitgeteilt, dass ich ihm den Kaufpreis zurücküberweise, weil er nicht kooperiert und überhaupt "isch kann so net arbeite". Darauf reagierte er dann mit 
"Hallo bitte übersenden sie mir den Versandbeleg zur falschen Adresse aus dem auch die Kosten hervorgehen". 
Nett wie ich bin hab ich also den Durchschlag eingescannt, den Dateinamen auf PWND.jpg geändert und ihm das zugeschickt. Und ich hab ihm seine dämlichen 3€ zurücküberwiesen.
Er antwortete mir daraufhin 
"Hallo schicken sie mir nochmal die Kontodaten ich überweise den Betrag dann da hin. Meine Adresse ist blablablablabla".

Ich hab ihn dann ein weiteres Mal darauf hingewiesen, dass ich nicht mehr an Geschäften mit ihm interessiert bin und dass ich es ziemlich faszinierend finde, wie er konsequent das, was ich schreibe, übergeht. Und dass er sein Geld schon zurück hat und er von mir sicher keine Post bekommen wird.

Inzwischen hatte ich über ebay einen Streitfall für die Sache geöffnet, und da er darauf reagieren muss, wenn er nicht verwarnt werden will, hat er mir gestern geschrieben 
"wie besprochen erbitte Rücküberweisung"
 - HALLOHALLO DU BLÖDER AFFE GUCK AUF DEINEN KONTOAUSZUG D:
Ich hab den Streitfall dann geschlossen, er hat zwei Verwarnungen bekommen und als Dank hat er mich negativ bewertet. Mit dem schönen Text 
"Keine Kommunikation möglich". 
Ich bin sprachlos, auch wenn es im Prinzip keine Überraschung oder Neuigkeit mehr sein sollte, dass ebay immer mehr zum Tummelplatz für Volltrottel und Menschen mit IQ knapp über der Zimmertemperatur geworden ist. Mit dem neuen Bewertungssystem, das mir nicht mal erlaubt, ihn negativ zu bewerten, sowieso.

Und eigentlich hab ich nur noch eine Frage: Wer fährt mit mir nach Ostdeutschland, ins wunderschöne Schkeuditz und gibt dem Typen einmal Arschvoll?! 

20.6.08

Damit keiner sagt, ich täte nur Nutzloses.

Ich hab nämlich letzte Woche mal wieder genäht.
Eine Tasche, und zumindest was den Gurt/Henkel/Haltedingskram angeht, war es eine Premiere. Gurtband - die vielleicht beste Erfindung seit der Mikrowelle und Brie auf Toast! Dass ich da nicht schon viel, viel früher drauf gekommen bin, ey. So viele Vorteile: Unkompliziert, längenverstellbar dank Schnallen und Kram und zu manchen Taschen passt es einfach besser als die selbergenähten Gurte, die ich bisher immer hatte.
Ich präsentiere also mein neuestes Werk:


Ich bin sehr verliebt in den Stoff - leider ist er extrem dünn, weshalb ich normalen Baumwollstoff als Verstärkung und Futter hernehmen musste, aber für eine Tasche macht das ja eigentlich eh mehr Sinn.

Das Fazit lautet jedenfalls, dass ich unbedingt wieder mehr nähen will (Plan hierfür: Schreibtisch bis aufs Macbook komplett freiräumen und die Nähmaschine dauerhaft stehen lassen) , weiterhin auf eine ordentliche Coverlockmaschine sparen sollte und mich vielleicht ein kleines bisschen weg von der Anarchie- und Augenmaßnäherei hin zur kontrollierten Anarchie wenden sollte, damit am Ende alle Nähte sauber sind und sich das Produkt für mehr als nur den Selbstgebrauch eignet.
(Ach ja, und wie man eine Interwebsseite "macht", das wäre auch gut zu wissen.)
Ich seh schon - über Langeweile sollte ich mich eigentlich lange Zeit nicht mehr beklagen dürfen.

17.6.08

Handyfotos mal wieder.

Ein Gabelstaplerheißluftballon!


(Das Mistding hat sich dermaßen schnell gedreht, da konnte ich leider keine bessere Aufnahme machen.)

Uuund:


Ich hab mich noch nicht ganz entschieden, ob das mehr ein ":(" oder ein "D:" ist...

16.6.08

Not funny.

Okay, stellen wir das Offensichtliche fest. Ich bin nicht gerade der geborene Basketballspieler, man könnte das auch direkt formulieren und sagen, dass ich klein bin. Oder dass meine Beine einfach besonders kurz sind. Oder dass ich klein bin und obendrein kurze Beine hab.
Damit kann ich ja noch leben. (Hahaha, muss ich ja auch, ne?!)
Aber. Dass ich bei H&M eine Dreiviertelsiebenachtelhose als normallange Hose tragen kann, das geht zu weit. Das geht eindeutig zu weit.

11.6.08

Querbeet.

Also, im Laden haben wir ein Poster hängen, das sieht in etwa so aus (nur größer und ohne Patina):


Es sind die Rolling Stones drauf, es steht "The Rolling Stones" und "Bridges to Babylon" drauf und es ist an und für sich nicht interessant. Letztens jedoch hab ich gerade für zwei Mädels CDs rausgesucht, als die eine auf das Poster deutete und zur anderen meinte "Ach, guck mal, Bon Jovi..." :]

Neulich an einem Laternenpfahl auf der Reeperbahn...


Uuuund. Es ist eindeutig klar, wer die coolste Sonnenbrille der Welt hat.


Ich nämlich.

5.6.08

Passend zur EM.

Ja, ich weiß, die fängt erst morgen an, aber das hier ist mein Blog und ich mach hier die Regeln, OKAY?!
Ich hab letzte Woche eine DVD verkauft mit den Bundesligahighlights der Saison 1997/98. Und beim Bezahlen fragte die Käuferin (Ookay, zugegebenermaßen, sie ist behindert, aber trotzdem, ey) mich dann "Sind das denn die richtigen Spiele? Oder ist das mit Schauspielern nachgestellt?"
Man kann ja sagen, was man will, aber das Konzept von nachgespielten Fußballspielen gefällt mir außerordentlich gut.

4.6.08

Aus unserer beliebten Serie "Ohrwürmer, die man mal gehabt haben sollte":



Tehehe, und an wen hab ich den jetzt alles weitergegeben?

3.6.08

Und nochmal Nachwuchs. Dieses Mal mein eigener.

Naja, jedenfalls fast.
Heute bekam ich nämlich Post vom Tierpark Nordhorn, der mich darüber in Kenntnis setzte, dass meine Patenfaultiere Eltern geworden sind (Und das auch noch an Dennis' Geburtstag!). Das neue Baby heißt Gypsy (Naja, hätten sie da mal besser mich gefragt...) und man weiß nicht, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, weil die Mama es richtigerweise natürlich beschützt und weil es selber sicherlich auch wenig Lust hat, sich untersuchen zu lassen.
Herrje, ich hoffe, der Patenbesuchstag ist ganzganz bald und ich darf das Kleine angucken (und im Idealfall anfassen und mit nach Hause nehmen) :''')

29.5.08

Fundstücke mal wieder.

Was passiert, wenn man beim Sport aus Versehen ins falsche Karteikartenfach greift und logischerweise eine andere als seine eigene Karte rauszieht?
Man findet beispielsweise folgendes, nun ja, Zeugnis einer Liebe oder so.


Bärchen
. Monatstag. Eineinhalb Jahre zusammen. Wah! Ich meine, von mir aus könnt ihr das ja zelebrieren und euch über jeden Tag freuen, den ihr es miteinander ausgehalten habt, Leute, aber - auf der Trainingskarte im Fitnessstudio?! Meine Fresse.
Aber vielleicht ist das ja auch wahre Liebe und pure Romantik und ich versteh es nur nicht. (Ich versteh auch nur bedingt, warum ich mir die Mühe gemacht habe, den Namen zu schwärzen, aber ich bin vermutlich einfach zu nett :P )

Zuhause glotzte mich dann im Kühlschrank das da an:


Muss ich näher ausführen, wie der heutige Tag war? Ich denke nicht.

28.5.08

Habenhabenhabenhaben.

Ich habe endlich herausgefunden, was mir fehlt und was alle meine Probleme beseitigen und mich zu einem rundum glücklichen Menschen machen würde: Lichtschwertdrumsticks!
Aktuell zu bewundern im neuen Weezer-Video zu "Pork And Beans" (Anschauen, übrigens!):


Also bitte, sah man jemals etwas Schöneres?!
Es ist zwar vielleicht einer der zahlreichen Gipfel des Nerdtums, aber was soll's. Wenn ich Lichtschwertdrumsticks hätte, würde ich auch Schlagzeug lernen - angeborene Rhythmusunfähigkeit hin oder her.

14.5.08

Und was zur Hölle...

... treibt untersetzte Mittvierzigerinnen dazu, T-Shirts zu tragen mit der Aufschrift "No need to be perfect when you look like me"?
Oder anders gefragt, was treibt Menschen dazu, sowas zu tragen oder nochmal anders gefragt Wer zur Hölle stellt sowas her?!

13.5.08

Was ich noch gesagt haben wollte.

Liebe Kunden,
ja, ich bin Linkshänder (Oder wahlweise Linkshändler oder Linksbeutel oder all die anderen netten Begriffe, die ihr dafür so habt). Ja, ich kann mit links schreiben, auch wenn ihr das ja niemals könntet (Ratet mal, wie es mir geht in Bezug auf das mit rechts Schreiben). Ja, das sieht in der Tat unglaublich lustig, komisch und seltsam aus, wenn ich schreibe (So als Vergleich: In etwa genauso lustig, komisch und seltsam, wie wenn ihr mit rechts schreibt). Und ja, für einen Linkshänder hab ich eine erstaunlich lesbare Schrift (Das ist wirklich ein Wunder, wenn man bedenkt, dass der normale Mensch so ja niemals schreiben könnte und es so lustig, komisch und seltsam aussieht, wenn ich schreibe. Holla die Waldfee!).
Autogramme und Fotos gibt's jeden ersten Dienstag im Monat, anfassen ist verboten.
Ist doch wahr!

8.5.08

Wir haben Nachwuchs.

Im Zoo Hannover gibt es ein Elefantenbaby jetzt. Es ist ein prächtiger Junge und gesund ist es auch.
Aber irgendwas ist mit seinen Augen los. Auf die weniger beruhigende Art:


Und vor allem hier:


Es ist eventuell der Antichrist in Elefantenform. Also sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

7.5.08

Ring of fire Pt. 2 und zu viel Wasser.

Der Mensch von der Kripo stattete uns tatsächlich noch gestern Nacht einen Besuch ab, hinterließ mit seiner rußigen Jeansjacke Flecken an der Wand und nahm unsere Aussagen auf.
Herrje, das ist schon seltsam, wie wenig man wirklich registriert, selbst bei Ereignissen/Menschen, auf die man achtet oder die man "voll im Blick" hat.
Während gestern Nacht noch nicht ersichtlich war, was als Brandursache in Frage kommt, wurde der Fall scheinbar heute im Laufe des Tages geklärt und auf der Seite der Polizei findet sich nun folgende Pressemitteilung:


(Dass die stilistisch/sprachlich ganz gerne mal ordentlich übel daherkommen, ist nichts Neues, richtig?)
Leider steht da ja nun nix über den Leguan, aber da sind wir jetzt mal optimistisch.

Zu viel Wasser gab es also nicht nur in der Wohnung, sondern auch für mich heute. (Grandiose Überleitung, wa?)
Ich kann nur sagen: Spaß ist das keiner. Vier Liter einer Flüssigkeit, die geschmacklich an abgestandene Brausepulvertabletten erinnerte, waren mir einzuverleiben, die ersten zwei davon bitteschön innerhalb von zwei Stunden.
Ich war einigermaßen vorbereitet mit Lektüre (Tehe, guckt nur, wie k-l-u-k ich bin!) und Flüssigkeit mit Geschmack zum Runterspülen, eine rechte Qual war es trotzdem.


Und lecker aussehen tat das Zeug auch nicht.


Aber jetzt hab ich immerhin den Teil schon mal hinter mir und auch wenn ich derzeit eine oder mehrere schwere Straftaten begehen würde für eine feste Mahlzeit, so nehm ich die Energie dann doch lieber und schmiede Pläne, was ich morgen alles in mich reinstopfen werde.

6.5.08

And it burns burns burns...

Liebes Tagebuch, heute hat es hier gebrannt.
Zum Glück nicht hier im Haus, aber direkt gegenüber. Und ratet mal, wer die Feuerwehr gerufen hat. Richtig, ich. Okay, Tim hat entdeckt, dass da was nicht in Ordnung ist, aber ich musste anrufen, weil ich die Hausnummern und alles kenne. (Und durfte mich blamieren mit dem sagenhaft dumen Satz "Ja, äh, hallo, ich, äh, ich brauch die Feuerwehr". Alter!)
Ich konnte meine Botschaft dann noch etwas eloquenter ausführen und die Herrschaften in neonrot respektive dunkelblau (Ja, werte Menschen aus anderen Bundesländern, wir haben blaue Polizei!) waren auch binnen kürzester Zeit vor Ort.
Da sah das dann so aus, oben jedenfalls:


Unten vorerst so, zum Schluss war die ganze Straße voller Löschzüge und sonstiger Einsatzfahrzeuge:


Dann kam natürlich die große Leiter zum Einsatz...



... und ein Fenster in der Wohnung musste dran glauben, aber irgendwo muss das Wasser ja auch rein...


(Das Licht da an den Fenstern ist nicht vom Feuer, sondern von Scheinwerfern und Taschenlampen der Feuerwehrleute in der Wohnung. Weil rausgelodert ist zu keinem Zeitpunkt was. Nämlich.)
Ja.
Jedenfalls waren die Leute, denen die Wohnung gehört, nicht zuhause (zu der Zeit war ja auch Fußball...), weshalb es glücklicherweise keine Personenschäden gab - ob der Leguan, der sich in der Wohnung befand, überlebt hat, konnten wir nicht erkennen, als sein Terrarium rausgetragen wurde. Ich hoffe hier auf die baldige Berichterstattung der örtlichen Presse.

Ich für meinen Teil warte jetzt mal ab, bis meine Zeugenaussage aufgenommen wird (Vielleicht finde ich bis dahin ja bessere Worte und frisiere meinen Anruf einfach. "Mir dünkt, im Domizile gegenüber wütet eine Feuersbrunst. Ich ersuche untertänigst das Senden einer oder mehrerer Hilfseinheiten") und beginne außerdem morgen mit den Vorbereitungen für meine Darmspiegelung. Und auch das wird natürlich an dieser Stelle breit getreten. Im übertragenen Sinne.

29.4.08

28.4.08

Höchst interessante Dinge.

Zum Beispiel, dass Brigitte Zypries augenscheinlich nicht gern Schuhe trägt.


Jedenfalls war so ziemlich das erste, was sie bei der Podiumsdiskussion zum Thema Terrorismus und Datenschutz und Freiheit und Sicherheit und sowieso tat, sich der Schuhe zu entledigen. Sehr schön.
Nein, ich muss aber sagen, die Diskussion war wirklich nicht schlecht. Es gab zwar natürlich wieder die üblichen nervigen Zwischenrufer und ich musste auch einen bestimmten Kommilitonen ertragen, den ich normalerweise meide, wo es nur geht, aber als Ausgleich erlebte ich nicht nur einen meiner Dozenten, wie er auf eine fürchterlich polemische Art Fragen stellte, nein, ich erlebte auch, wie Frau Zypries ganz herrlich zurückpolemisierte und sehr sympathisch verbal mit den Augen rollte.

Außerdem hab ich heute auf der Straße zwei Spielkarten (Pik As und Kreuz Dame) gefunden. Ich weiß nicht, was das zu bedeuten hat, aber vielleicht bringt es ja Glück - jedenfalls hatte ich heute extrem viel davon, als immer dann ein Bus fuhr, wenn ich an der Haltestelle ankam. Juhu!

25.4.08

Graa, Deppenapostropheskalation mal wieder.


Haxe' n. Oh BITTE.
Wo nehmen die Leute sowas nur immer her? Ehrlich jetzt. Ich krieg so langsam Angst, dass sich solcher Unsinn früher oder später noch durchsetzt, einfach weil die Mehrheit auf Deppen-Bindestriche, Deppen Leerzeichen oder Deppenapostroph'e besteht.

23.4.08

Fahrraddiebstahl mal anders oder so.

Als ich vorhin vom Sport heim kam (An dieser Stelle möchte ich äußerst subtil darauf hinweisen, ja, ich gehe immer noch brav zwei bis drei Mal die Woche zum Sport!), entdeckte ich im Hausflug diesen Zettel.


An sich nichts sooo außergewöhnliches, und in diesem Haus sowieso nicht.
Aber.
Fahrrad mit Schloss am Hinterrad? Check.
Silberfarbenes Damenrad älteren Baujahrs? Check.
Kettenschaltung und Schalthebel an der Mittelstange? Check.
Mein Fahrrad ist das doch! Also hab ich mal schnell geguckt, ob mein Rad einen Zwilling bekommen hat - nein.
Sodann den Nachbarn aufgesucht, denn auf ein aufgebrochenes Schloss (Okay, das wäre nun nicht machbar gewesen, jedenfalls nicht Samstag, mein Rad ist nämlich noch bis Dienstag in der Reparatur) und rechtliche Schritte hab ich ja nun auch keine Lust.
Das Gespräch mit eben diesem ergab dann, dass er sich bei ebay für 20€ sieben Fahrräder gekauft hatte, um die aufzumotzen und weiterzuverkaufen (Kein Wunder quillt der Fahrradkeller über!) und er sich zu 97% sicher war, dass meins dazu gehört. Tut es ja nun aber ganz eindeutig gar nicht.
Ich hab ihm also erklärt, dass mein Fahrrad mein Fahrrad ist und ich es seit November ordnungsgemäß mit Schloss versehen im Fahrradschuppen aufbewahre. Er hat mir das nicht so ganz komplett geglaubt, war mein Eindruck, aber er meinte dann irgendwie, letztlich hätte er ja pro Rad keine 2,50€ bezahlt und naja, wenn meines aus der Reparatur wieder da ist, würde er es sich nochmal angucken, um zu sehen, ob es das Rad ist, von dem er denkt, dass es ist.
Ich hoffe also, dass ich mein Fahrrad jetzt behalten darf und sollte es plötzlich doch verschwunden sein, weiß ich ja immerhin, wo ich nachfragen werde - oder wo ich ein neues herkriege.

Nachtrag: "Augenscheinlich" schreibt man klein, du Spasti. Oder kann man das anfassen?!

22.4.08

Mal wieder ein guter Kunde.

Ich hatte heute mein erstes Mal mit einem im Laden prinzipiell bekannten Individuum. Er wird dort unter dem Decknamen "Mann mit Hut" geführt, ist laut Erik unter keinen Umständen ernst zu nehmen, beklagt sich reihum bei den Mitarbeitern über alle anderen Mitarbeiter und versucht seit Jahren vergeblich herauszufinden, wer eigentlich der Chef von diesem Sauhaufen ist, um sich endlich mal ordentlich beschweren zu können.

Er trat in mein Leben, indem er mich plötzlich anraunzte "Wieso haben Sie denn nie neue Videokassetten? Da steht ja immer nur das Gleiche, wieso komm ich eigentlich her, da kommt ja nie was Neues dazu. Der da drüben [gemeint ist ein Laden für Schallplatten, Bücher und andere Medien ein paar Häuser weiter] hat einen riesigen Tisch voller VHS, wieso haben Sie das nicht?".
Ich versuchte ihm zu erklären, dass wir VHS lediglich von privat ankaufen und nicht über den Großhändler bestellen, es deshalb also nicht wirklich in unserer Macht liegt, was wir an Videos so da haben.
Er erklärte dann, dass er ja Sammler sei und "Sie müssen halt auch mal ordentlich Werbung machen, die Leute müssen wissen, dass da ein Bedarf besteht, machen Sie Werbung. Sehen Sie, das ist ja nur logisch, mehr Werbung. Ich kenne mich ja mit Mathematik aus, mir können Sie das glauben. Sehen Sie das ein?" Mathematik. Werbung. Ja, das seh ich ein.
An diesem Punkt war ich hauptsächlich damit beschäftigt, mir das Lachen zu verkneifen und behielt deshalb für mich, dass ich einerseits den Zusammenhang zwischen Mathematik und Werbung nur bedingt erkenne und andererseits ganz ketzerisch Videokassetten jetzt vielleicht nicht unbedingt total für das Medium der Zukunft schlechthin halte und es unter diesem Gesichtspunkt auch ganz klug ist, nicht den halben Laden mit VHS vollzustopfen - Sammler hin oder her.
Er kaufte mir meine Einsicht auch ab ("Na immerhin sehen Sie es ein, das ist ja schon mal ein Anfang"), kaufte dann sage und schreibe eine Videokassette und gab mir noch auf den Weg "Ich kann Sie nur mit Nachdruck dazu auffordern, das auch weiterzuleiten. Sie müssen Werbung machen!" 

20.4.08

Mirfälltkeineguteüberschriftein und ein Jubiläum.

Ich bin heute mit der Straßenbahn gefahren (Oh ja, so fangen die spannendsten Geschichten an!), beziehungsweise ich habe auf selbige gewartet und stand an so eine Säule gelehnt.
In unmittelbarer Nähe waren zwei Männer mit einem kleinen Kind, das da so Faxen machte. Und auf einmal kam das Kind an, stellte sich neben mich gegen die Säule und schrie dann laut "AUAAA" und guckte mich vorwurfsvoll bis anklagend an. Ichhabnixgemachtey :D
Scheinbar war das aber eine bekannte Masche, weil keiner der zum Kind gehörigen Männer dadurch großartig aufmerksam wurde. Ich find's irgendwie gut, das will ich jetzt auch mal ausprobieren.

Oh ja, und ich bin heute irgendwie seit 12 Jahren oder so konfirmiert. Yay.

18.4.08

Fragen über Fragen.

Okay, eigentlich sind es nur zweie, aber trotzdem.
Wieso will man immer das, was man nicht (sofort) haben kann? Wieso fällt mir exakt 12 Stunden, nachdem ich mir den Pony nachgeschnitten hab, ein, dass ein langer/gar kein Pony eigentlich auch mal wieder ganz fesch wäre?

Und wann wird's bitteschön endlich Frühling da draußen? Ist ja nicht zum Aushalten.

16.4.08

Zeit für ein Outing.

Der Schtern hat den Test auch gemacht und sein Ergebnis gebloggt und deshalb mach ich das jetzt auch. (Ah, so langsam klingt das hier auch, als hätte ich keine eigenen Ideen und würde immer beim Schternle klauen...)
Es geht um folgenden Test hier. Man beantwortet Fragen und erfährt dann, welche berühmte Führungspersönlichkeit man ist.
Und ich bin...


Ja, Che Guevara. Ich bin also der Held aller sechzehnjährigen Kiffer und Alternativen. Und ich werde auf einem Berg sterben - na super.

15.4.08

Dinge, die man mal gemacht haben sollte.

Weil ich ja so jung und dynamisch und motiviert bin, probiere ich natürlich gerne neue Sachen aus.
Und aus diesem Grund werde ich mich einer Darmspiegelung unterziehen. Während ganz Deutschland also am 8. Mai das Kriegsende zelebriert, werde ich mich in eine Kurznarkose begeben und mir mit einem 1,2m langen... Ding im Hintern... naja, lassen wir die Details.
Okay, ganz genau genommen mach ich das weder wegen des Kriegsendes noch aus Jux und Dollerei, sondern weil ich scheinbar über Jahre hinweg meinen armen Blinddarm völlig zu Unrecht verdächtigt habe - laut meinem Hausarzt sprechen meine Blutwerte (von so einem Protein, das mit Entzündungen zu tun hat, hab ich einen Wert von 9,96 im Blut - normal ist alles bis 0,5) eher dafür, dass ich eine chronische Darmentzündung hab. Hurra!

8.4.08

Literaturkritik.

Ich meine, ich kann ja auch mal was für das intellektuelle Wohl meiner Leser tun.
Es geht also um zwei Bücher (Nee nee, ich lese schon mehr, aber das sind jetzt mal zwei Bücher, zu denen mir spontan was einfällt).

Das erste Buch ist dieses hier:


Ich hab es zu Weihnachten bekommen, und Muttern meinte dazu "Da lernst du ja auch was". Ja. Also informativ ist das Buch in jedem Fall, es ist eine ziemlich ausführliche Chronik der Geschichte der RAF und bindet die Biographien der Führungspersonen auch gut mit ein.
Es gibt nur ein Problem. Und das ist Butz Peters. Butz Peters! Butz Peters mag - um nicht zu sagen: liebt kurze Sätze. Sätze, die gerne mal ohne Verb einfach zwei Worte lang sind.
Ich veranschauliche das mal eben:
"Am 1. September 1968 in Bonn geboren. Mit sechs zieht er mit seinen Eltern nach Hamburg. 1987."
Bitte. "1987" - das ist doch kein Satz. Aber in dem Stil geht das durchweg - Butz Peters gibt Zusatzinformationen und anstelle dass er sie einfach in den Schreibfluss einbindet, schiebt er sie in Minisätzchen nach. Anstrengend.

Das zweite Buch, zu dem ich etwas sagen will, ist jenes:


Der Schtern hat dazu auch schon etwas gebloggt und mich dadurch dazu gebracht, das Buch zu lesen. (Genaugenommen hat er mir das Buch sogar geliehen, aber ich werde es mir auch selber kaufen, nur vermutlich auf englisch.)
Ich hatte davor schon von dem Buch gelesen und es hatte mich auch interessiert, aber ich befürchtete, einen weiteren Abklatsch von Nick Hornbys "High Fidelity" vorzufinden, der in seiner Nervigkeit vermutlich eher Stuckrad-Barres "Soloalbum" das Wasser reichen könnte.
Aber nichts davon stellte sich als wahr heraus. Zwar geht es vielleichteventuellentfernt um das Selbe (Mann hat Frau/Freundin, die verlässt ihn (High Fidelity)/stirbt (Love is a Mixtape) und er rekapituliert/verarbeitet die Beziehung und den Verlust mit Hilfe von Musik), aber es ist eben doch anders. In "Love is a Mixtape" steht irgendwie dann doch die Musik mehr im Vordergrund, man reist mal eben durch zwei Jahrzehnte Musikgeschichte und lernt zumindest, dass man auch mal Hanson gut finden und trotzdem beim Rolling Stone eine Anstellung kriegen kann.
Es ist jetzt nicht das tiefgründigste Buch der Welt, "High Fidelity" ist schon um Einiges besser, aber es ist ein Buch, das man gut lesen kann, das einem Bands wieder ins Gedächtnis ruft, die schon unter irgendwelchen Gedankenbergen verborgen waren (Halloooo Nirvana) und das einen trotz des traurigen Ausgangspunktes mit nur einem kleinen Knoten im Bauch zurücklässt - weil man ein wenig daran erinnert wurde, wie sehr man sich in Musik verlieben kann und dass früher vielleicht nicht alles besser war, aber dass gute Musik eben keine Erfindung der letzten zwei Jahre ist.

7.4.08

Uh. Ganz viel Kram.

Woran merkt man nicht nur, dass man mal wieder bloggen sollte, sondern auch, dass man zumindest einen Stammleser hat? (HALLO JAN ICH GRÜSZE DICH AUS DEM INTERNET RAUS! :D ) Wenn man dazu aufgefordert wird, mal wieder zu bloggen, richtig.
Tu ich hiermit auch.
Erstmal also die Kaatz für den April:


Vorm Petersdom, in einer Kutsche. Ich weiß nicht genau wieso, aber irgendwie mag ich das Bild nicht. Eventuell ist es die Farbzusammenstellung der Kutsche.
Aber die wirkliche, echte Katze des Monats ist vielmehr Kathis Katze, die Hilde. Die kriegt nämlich Babies - es kann jede Minute soweit sein!

Vor eineinhalb Wochen war außerdem Archäää mal wieder in Hamburg. Das war ziemlich gut so prinzipiell und hoffentlich hat sie trotz etwas wenig Schlaf ihren TOEFL auch bestanden.
Ich hab ihr jedenfalls Inhalt für ihr neues Medaillon gebastelt. Den Chickencolonel von Kentucky Fried Chicken nämlich!


Da freut sie sich!
Und wir haben reduzierte Ostersüßigkeiten entdeckt, unter anderem diese Köstlichkeit:


Ich weiß wirklich nicht, was das soll. Es ist ein Ei aus Nougat, in einer echten Eierschale. Es macht nicht so wirklich viel Sinn, weil Folienverpackungen eindeutig leichter zu entfernen sind, aber vielleicht ist es eine Art Kindersicherung - man weiß ja nie.

Auf einer Bank in Uelzen hab ich irgendwann eine fragwürdige Liebeserklärung entdeckt...


Mit Deppenleerzeichen sogar, zauberhaft!
(A propos Deppenleerzeichen: Ich hab hier noch eine "Bild der Frau" liegen, die ich im Zug gefunden hab (ehrlich!), die ist so voller Rechtschreibentgleisungen, die verdient einen eigenen Eintrag - die Tage dann mal...)

Und ich möchte an dieser Stelle nochmal in aller Deutlichkeit darauf hinweisen und mich darüber freuen, dass ich seit einer Woche wieder ein freier Mensch bin und den ätzenden Hiwijob bei dem noch ätzenderen Dozenten hinter mir hab!
Er hat mir zum Abschied ein Buch geschenkt. Oder nein, er hat nicht mir ein Buch geschenkt, er hat es einer Frau "Wischullek" geschenkt. Ich hoffe, die taucht nicht irgendwann auf und fordert das ein, ich hab es nämlich aus Versehen schon ein bisschen ramponiert. Wie auch immer. Ich hab's hinter mir. Ein guter Satz.