24.2.08

Etwas Werbung in eigener Sache.

Ich weiß jetzt nicht, wer von meiner geneigten Leserschaft auch zu Dennis' geneigter Leserschaft gehört und das Folgende deshalb schon längst kennt, langweilig findet und deshalb jetzt frustriert mit halbvollen Gläsern und Essensresten nach dem Monitor wirft - es kann mir aber auch egal sein, denn es ist nicht mein Monitor, der dann zu Schaden käme und außerdem ist es mein Blog und ich bestimme hier, HA!

Dennis hatte da nämlich neulich eine fabelhafte Idee und eben weil ich die so fabelhaft fand, bin ich sogleich mit ins Boot gesprungen und präsentiere deshalb Das Kameraexperiment!
Es ist im Grunde sehr simpel: An allen möglichen Orten werden frankierte und mit Dennis' Postanschrift versehene Einwegkameras ausgesetzt, die im Idealfall adoptiert, vollgeknipst und dann eingeschickt werden. Wir entwickeln die dann und stellen die Fotos auf obiger Seite online.
Das könnte durchaus eine ganze Menge Spaß bringen. Jedenfalls hab ich heute eine Kamera im Stuttgarter Hauptbahnhof ausgesetzt und hatte ordentlich zu tun, einen Mitmenschen, der der Ansicht war, ich hätte meine Kamera vergessen und der sie mir wiedergeben wollte, abzuschütteln. Mal sehen, was draus wird.
Und wer Lust hat, mitzumachen, kann sich auf den bekannten Wegen gerne melden.

Weiterhin war ich heute in der Staatsgalerie um mir die Sonderausstellung "Pop Art Portraits" anzugucken. Die war soweit... okay. Für 6€ (Das sind ZWÖLF MAAK, ey!) hätten es zwar durchaus ein paar Exponate mehr sein dürfen, aber im Großen und Ganzen entsprach es den Erwartungen. (Und ich habe immerhin gelernt, dass Roy Lichtenstein an seine berühmten Comcibilder eigentlich den Anspruch hatte, dass sie so schrecklich und hässlich sein sollten, dass keiner sie sich aufhängen wollen würde - das hat wohl nicht ganz funktioniert...)
Im Foyer hatte außerdem die L-Bank einen Fotoautomaten aufgestellt, in dem man für einen Euro (ZWEI MAAK!) Passbilder im allseits bekannten Andy Warhol-Stil bekommen konnte. Einer besonders interessierten Dame, die nicht nur allen, die sich fotografieren ließen, über die Schulter schaute, sondern auch noch die Ergebnisse kommentierte, war zuvor wohl nicht bewusst gewesen, dass die Bilder am Ende dann doch etwas, äh, verfremdet aussehen und sie echauffierte sich lautstark über diesen "Betrug". Es gibt diese Betrug-Schreier also tatsächlich auch im echten Leben außerhalb von RTL Explosiv. Wie schön.

16.2.08

Etwas von Allem.

So, zuallererst hole ich mal das Kalenderblatt für Februar noch nach: Eine Katze vorm Collosseum:


Dann fiel "meine" Postfiliale ja schon mal durch zweifelhafte Rechtschreibkenntnisse auf, aber jetzt machen sie den Kunden auch noch tolle Angebote...


... okay!? (Was ist das überhaupt für eine Reihenfolge, normalerweise ist das doch eher "?!", oder?)

Und ich habe in der Stadt eine in einer Pfütze badende Taube entdeckt:


Ich mag Tauben ziemlich gerne. Vielleicht zum Teil auch deshalb, weil die meisten Leute keine Tauben mögen und fies zu denen sind, aber das ist dann ja nur die logische Konsequenz. Ich mochte auch früher schon immer genau das Kuscheltier, das alle anderen nicht schön fanden, wenigstens aus Mitleid.

Außerdem werde ich so langsam ein wenig hibbelig, in nicht mal mehr zwei Wochen fahren Dennis und ich wieder nach London. Ich muss noch Geld wechseln (das machen wir dieses Mal nicht mehr auf der Fähre, wo der Kurs einfach mal sensationell schlecht ist) und mir überlegen, was ich unbedingt machen oder sehen will und was nur vielleicht. Und welche Anforderungen meine Souvenirs haben sollen. (Okay, ich will was mit der Queen und mit Corgies, das weiß ich schon!)

Und ich finde es vom Schicksal oder wer auch immer dafür verantwortlich ist (eh, im Zweifelsfall sind es die Eltern, nehme ich an) etwas gemein, dass die bestesten, tollsten Freunde immer weit weg wohnen. Leute, zieht doch mal nach Hannover, hier ist doch auch schön.

13.2.08

Gute Kunden zum Zweiten.

Protagonist ist dieses Mal ein in die Jahre gekommener Herr, der eventuell auch eher am unteren Ende der Intelligenzskala lebt.
Er betritt also den Laden mit vier eingeschweißten VHS-Kassetten in der Hand, die er zum Ankauf anbietet. Es sind Filme vom Kaliber "Eine romantische Unimogfahrt durch den Harz in 13 Stunden".
Wir haben kein Interesse, was er mit etwas Bedauern zur Kenntnis nimmt - aber er hat ja einen Alternativplan, den er uns auch sogleich in epischer Breite erklärt: Er wird die Videokassetten seiner Nichte, der Bärbel, zum Verkauf anbieten. Die freut sich bestimmt, weil "die werden mal richtig was wert, VHS hat doch heute keiner mehr".
Unsere Versuche, seinen Monolog mittels "Wir arbeiten dann hier mal weiter" und später auch "Ja, tschüß dann, schönes Wochenende" zu unterbrechen, scheitern nicht zuletzt daran, dass er in unmittelbarer Nähe des Ausganges nicht nur ausgelegte Zeitschriften ("Kann ich eine mitnehmen?", "Kann ich auch noch eine, für meine Nichte, die Bärbel?") sondern auch die "Heavy"-Abteilung entdeckt. Er verkündet begeistert, er wäre ja auch ein großer Heavy Metal-Fan. Ich headbange am Tresen, Olaf fällt vor Lachen vom Stuhl, Vorhang zu.

Okay, Vorhang nochmal kurz auf.
Ich frage mich derzeit, ob es mal ein lohnenswertes Projekt sein könnte, jedes Musikstück, das ich besitze, einmal anzuhören. Nicht am Stück, da wäre ich mehr als eine Woche beschäftigt, aber eben so... nebenher. Vermutlich kommt da auch viel Entsetzen bei rum.

12.2.08

Großeinkauf.

Ich hab es endlich wahr gemacht.
Ich habe mir bei eBay Socken gekauft. Und damit es sich gleich richtig lohnt, hab ich ordentlich zugeschlagen.


Jawoll. 50 Paar Socken (Ich hab allerdings gemischt, nicht nur schwarze, sondern auch graue!) für sagenhafte 14,98€.
Das mag bescheuert klingen, aber ich find das wirklich gut. Ich geb nicht gern Geld für Socken aus, das ist irgendwie so... unnötig, die sieht eh kaum wer und... naja. eBay hat ausgerechnet, dass ich jetzt 18 Cent pro Paar oder so gezahlt hab - das find ich einen angemessenen Preis dafür, dass ich jetzt theoretisch nur alle anderthalb Monate Socken waschen muss und trotzdem nicht durch Fußgeruch auffallen. Yeah.

4.2.08

Im Alter geht's bergab.

Erst neulich hab ich gelesen, dass man die ersten 25 Jahre seines Lebens als länger empfindet als alle weiteren und man gefühlsmäßig mit 25 bereits sein halbes Leben rum hat, und prompt scheint mein Körper sich irgendwie zurück zu entwickeln.
Ich zahne nämlich. Nein, genaugenommen ist das eine Lüge, denn Zähne wachsen mir keine mehr. Aber ich habe diese Zahnschmerzen, die man hat, wenn man zahnt. Weil meine unteren Zähne, die vorne ja eh ein wenig... unkoordiniert daherkommen, scheinbar minimal verschoben sind und sich jetzt natürlich ordentlich im Weg sind.
Bah. Morgen kauf ich mir erstmal nen Beißring.

1.2.08

Ich bin ein Hannovererererer!

Nachdem ich seit diesem Monat offiziell kein Kind mehr bin (weil kein Kindergeld mehr, mäh), war es wohl mal an der Zeit, sich auch umzumelden. Okay, das war nicht wirklich der ausschlaggebende Grund, vielmehr war ich so lange noch in Ditzingen gemeldet wegen Bafögkrempel und ummelden musste ich mich in erster Linie, damit auf der Ditzinger Adresse keine zwei vollständig erwachsenen Menschen und ein Kind (Ich gucke in deine Richtung, kleiner Bruder!) gemeldet sind und Mama ihren Alleinerziehendenstatus nicht verliert.
Deshalb hab ich also heute einen kleinen Ausflug zum Bürgeramt gemacht. Ich musste nicht mal lange warten und durfte in der kurzen Wartezeit sogar den Ausführungen eines, Pardon, Asis zum Thema Narbenbildung und - vermeidung im Zuge der Wundheilung lauschen. (Da er dabei unter Anderem die Worte "Eiterbeulen" und "aufstechen" sowie "Haut abreißen" benutzte, verzichte ich auf Details.)
Jedenfalls ziert meinen Perso neben dem inzwischen vermutlich schon berühmt-berüchtigten RAF-Fahndungsfoto nun auch ein hübscher Aufkleber mit Stempel der Landeshauptstadt Hannover, die seit heute also mindestens einen Einwohner mehr hat.


Das andere ist die sogenannte "Hausmarke", mit der man in diversen Lokalitäten mehr oder weniger Rabatt bekommen kann über einen Zeitraum von zwei Jahren. 10% bei Pizza Hut zum Beispiel - ich sollte wirklich mal wieder zum All You Can Eat.