29.5.08

Fundstücke mal wieder.

Was passiert, wenn man beim Sport aus Versehen ins falsche Karteikartenfach greift und logischerweise eine andere als seine eigene Karte rauszieht?
Man findet beispielsweise folgendes, nun ja, Zeugnis einer Liebe oder so.


Bärchen
. Monatstag. Eineinhalb Jahre zusammen. Wah! Ich meine, von mir aus könnt ihr das ja zelebrieren und euch über jeden Tag freuen, den ihr es miteinander ausgehalten habt, Leute, aber - auf der Trainingskarte im Fitnessstudio?! Meine Fresse.
Aber vielleicht ist das ja auch wahre Liebe und pure Romantik und ich versteh es nur nicht. (Ich versteh auch nur bedingt, warum ich mir die Mühe gemacht habe, den Namen zu schwärzen, aber ich bin vermutlich einfach zu nett :P )

Zuhause glotzte mich dann im Kühlschrank das da an:


Muss ich näher ausführen, wie der heutige Tag war? Ich denke nicht.

28.5.08

Habenhabenhabenhaben.

Ich habe endlich herausgefunden, was mir fehlt und was alle meine Probleme beseitigen und mich zu einem rundum glücklichen Menschen machen würde: Lichtschwertdrumsticks!
Aktuell zu bewundern im neuen Weezer-Video zu "Pork And Beans" (Anschauen, übrigens!):


Also bitte, sah man jemals etwas Schöneres?!
Es ist zwar vielleicht einer der zahlreichen Gipfel des Nerdtums, aber was soll's. Wenn ich Lichtschwertdrumsticks hätte, würde ich auch Schlagzeug lernen - angeborene Rhythmusunfähigkeit hin oder her.

14.5.08

Und was zur Hölle...

... treibt untersetzte Mittvierzigerinnen dazu, T-Shirts zu tragen mit der Aufschrift "No need to be perfect when you look like me"?
Oder anders gefragt, was treibt Menschen dazu, sowas zu tragen oder nochmal anders gefragt Wer zur Hölle stellt sowas her?!

13.5.08

Was ich noch gesagt haben wollte.

Liebe Kunden,
ja, ich bin Linkshänder (Oder wahlweise Linkshändler oder Linksbeutel oder all die anderen netten Begriffe, die ihr dafür so habt). Ja, ich kann mit links schreiben, auch wenn ihr das ja niemals könntet (Ratet mal, wie es mir geht in Bezug auf das mit rechts Schreiben). Ja, das sieht in der Tat unglaublich lustig, komisch und seltsam aus, wenn ich schreibe (So als Vergleich: In etwa genauso lustig, komisch und seltsam, wie wenn ihr mit rechts schreibt). Und ja, für einen Linkshänder hab ich eine erstaunlich lesbare Schrift (Das ist wirklich ein Wunder, wenn man bedenkt, dass der normale Mensch so ja niemals schreiben könnte und es so lustig, komisch und seltsam aussieht, wenn ich schreibe. Holla die Waldfee!).
Autogramme und Fotos gibt's jeden ersten Dienstag im Monat, anfassen ist verboten.
Ist doch wahr!

8.5.08

Wir haben Nachwuchs.

Im Zoo Hannover gibt es ein Elefantenbaby jetzt. Es ist ein prächtiger Junge und gesund ist es auch.
Aber irgendwas ist mit seinen Augen los. Auf die weniger beruhigende Art:


Und vor allem hier:


Es ist eventuell der Antichrist in Elefantenform. Also sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

7.5.08

Ring of fire Pt. 2 und zu viel Wasser.

Der Mensch von der Kripo stattete uns tatsächlich noch gestern Nacht einen Besuch ab, hinterließ mit seiner rußigen Jeansjacke Flecken an der Wand und nahm unsere Aussagen auf.
Herrje, das ist schon seltsam, wie wenig man wirklich registriert, selbst bei Ereignissen/Menschen, auf die man achtet oder die man "voll im Blick" hat.
Während gestern Nacht noch nicht ersichtlich war, was als Brandursache in Frage kommt, wurde der Fall scheinbar heute im Laufe des Tages geklärt und auf der Seite der Polizei findet sich nun folgende Pressemitteilung:


(Dass die stilistisch/sprachlich ganz gerne mal ordentlich übel daherkommen, ist nichts Neues, richtig?)
Leider steht da ja nun nix über den Leguan, aber da sind wir jetzt mal optimistisch.

Zu viel Wasser gab es also nicht nur in der Wohnung, sondern auch für mich heute. (Grandiose Überleitung, wa?)
Ich kann nur sagen: Spaß ist das keiner. Vier Liter einer Flüssigkeit, die geschmacklich an abgestandene Brausepulvertabletten erinnerte, waren mir einzuverleiben, die ersten zwei davon bitteschön innerhalb von zwei Stunden.
Ich war einigermaßen vorbereitet mit Lektüre (Tehe, guckt nur, wie k-l-u-k ich bin!) und Flüssigkeit mit Geschmack zum Runterspülen, eine rechte Qual war es trotzdem.


Und lecker aussehen tat das Zeug auch nicht.


Aber jetzt hab ich immerhin den Teil schon mal hinter mir und auch wenn ich derzeit eine oder mehrere schwere Straftaten begehen würde für eine feste Mahlzeit, so nehm ich die Energie dann doch lieber und schmiede Pläne, was ich morgen alles in mich reinstopfen werde.

6.5.08

And it burns burns burns...

Liebes Tagebuch, heute hat es hier gebrannt.
Zum Glück nicht hier im Haus, aber direkt gegenüber. Und ratet mal, wer die Feuerwehr gerufen hat. Richtig, ich. Okay, Tim hat entdeckt, dass da was nicht in Ordnung ist, aber ich musste anrufen, weil ich die Hausnummern und alles kenne. (Und durfte mich blamieren mit dem sagenhaft dumen Satz "Ja, äh, hallo, ich, äh, ich brauch die Feuerwehr". Alter!)
Ich konnte meine Botschaft dann noch etwas eloquenter ausführen und die Herrschaften in neonrot respektive dunkelblau (Ja, werte Menschen aus anderen Bundesländern, wir haben blaue Polizei!) waren auch binnen kürzester Zeit vor Ort.
Da sah das dann so aus, oben jedenfalls:


Unten vorerst so, zum Schluss war die ganze Straße voller Löschzüge und sonstiger Einsatzfahrzeuge:


Dann kam natürlich die große Leiter zum Einsatz...



... und ein Fenster in der Wohnung musste dran glauben, aber irgendwo muss das Wasser ja auch rein...


(Das Licht da an den Fenstern ist nicht vom Feuer, sondern von Scheinwerfern und Taschenlampen der Feuerwehrleute in der Wohnung. Weil rausgelodert ist zu keinem Zeitpunkt was. Nämlich.)
Ja.
Jedenfalls waren die Leute, denen die Wohnung gehört, nicht zuhause (zu der Zeit war ja auch Fußball...), weshalb es glücklicherweise keine Personenschäden gab - ob der Leguan, der sich in der Wohnung befand, überlebt hat, konnten wir nicht erkennen, als sein Terrarium rausgetragen wurde. Ich hoffe hier auf die baldige Berichterstattung der örtlichen Presse.

Ich für meinen Teil warte jetzt mal ab, bis meine Zeugenaussage aufgenommen wird (Vielleicht finde ich bis dahin ja bessere Worte und frisiere meinen Anruf einfach. "Mir dünkt, im Domizile gegenüber wütet eine Feuersbrunst. Ich ersuche untertänigst das Senden einer oder mehrerer Hilfseinheiten") und beginne außerdem morgen mit den Vorbereitungen für meine Darmspiegelung. Und auch das wird natürlich an dieser Stelle breit getreten. Im übertragenen Sinne.