24.1.09

Inventur.

Ich habe nämlich zum Beispiel Archäääs Steffen (LEBT DER?!) mit Brezel gefüttert.


Ich hatte einen halben Herzinfarkt, als der Sachbearbeiter bei der Stelle für meine Halbwaisenrente aus Verwechslung/Uninformiertheit zu mir sagte "Ja, die Zahlung Ihrer Rente wird ja eingestellt".
Ich hatte ferner Geburtstag (An dieser Stelle herzliche Grüße an die, die es komplett vergessen haben. Aber ihr lest mein Blog ja eh nicht. Pah.) und besitze jetzt nicht nur eine supertolle Fisheye Lomo, sondern unter anderem auch das Goldene Buch der Sponti-Sprüche.
Ich hoffe, ihr wisst, was das für euch bedeutet...

Nachtrag. Ich wollte doch noch erzählen, wie das war, als ich meinen neuen Personalausweis beantragt habe. Ich wurde wieder nicht nach Ordens- oder Künstlernamen gefragt, dafür aber nach meiner Augenfarbe. Damit war ich mittelmäßig überfordert und sagte "Äääääh. BlaugraugrünALLES?!" - das "alles" wurde leider nicht übernommen, der Rest aber wohl. Für den nächsten Ausweis versuche ich dann mal, noch braun hinzufügen zu lassen.

13.1.09

Interessenkonflikt der ganz üblen Sorte.

Eventuell ist bekannt, dass ich schlechte Wortspiele nicht unbedingt gerne mag - außer wenn ich sie mache, natürlich. Oder dass ich Biermischgetränke oder Bier in komischen Geschmacksrichtungen auch nicht unbedingt für die beste Idee halte.
Aber heute las ich durch Zufall über ein Bier mit Kaffeegeschmack - und einem Namen, der ein Wortspiel beinhaltet. Eigentlich sollte ich es aus Prinzip ablehnen.
Aber. Es heißt Java The Hut. Verdammt. 

12.1.09

Lesetipp.

Hier bitteschön.
Dankeschön.

7.1.09

Ich hab ja auch ne Aggrobude...

Archäää ist nicht die einzige, die gut rambeln kann. Und weil meine Aggressionen auch mal raus müssen...
Vorsichtshalber schiebe ich gleich mal einen Disclaimer ein: Ingi, bitte lies hier nicht weiter, du wirst mich danach eventuell hassen. Danke.

Ich möchte mich nämlich zu meinen ganz besonderen Freunden äußern: den Hörern und Gutfindern mittelalterlicher Musik, liebevoll auch Mittelalterspacken genannt. Rollenspieler, ihr dürft euch auch angesprochen fühlen.
Also ehrlich mal. Was. Soll. Das.
Abgesehen davon, dass uns leiderleider nicht überliefert ist, wie genau Musik aus dieser Zeit klang, in welchen Zusammensetzungen die Instrumente verwendet wurden (Ich möchte mal euer Gesicht sehen, wenn in fünfhundert Jahren irgendwelche Spaddel eine Kirchenorgel und ein Kaospad zusammen verwenden und sagen, so war das um 2000 rum), will mir leiderleider auch voll nicht in den Kopf, wieso ausgerechnet das Mittelalter diese Faszination ausübt.
Zur allgemeinen Erinnerung: Mittelalter, das war ungefähr von 500 bis 1500 nach Christus. Das war die Zeit von Ständegesellschaften, Kreuzzügen und Latein. Das war eine Zeit ohne Zentralheizung, Interwebs und zu trinken gab es nur Met. Sounds like fun, eh? Nicht.
Gestern las ich ein kurzes Interview mit Michael Robert Rhein, dem 45jährigen Frontmann von In Extremo. Michael Robert Rhein ist ein besonderer Mensch, weil er einen Künstlernamen hat. Michael Robert Rhein tritt auf unter dem Pseudonym Das Letzte Einhorn
Ich bitte darum, das gerade mal sacken zu lassen. Ein erwachsener Mann. Das letzte Einhorn. Ich sag mal: Schwul, oder was?!
Michael Robert Rhein ist aber auch sonst ganz gut so. Sein Lieblingsgetränk ist Wodka auf Eis, weil echte Männer immer harte Alkoholika als Lieblingsgetränk haben müssen. Ist Gesetz. (Um das aber etwas auszugleichen, erwähnt er, dass er Pizza gar nicht mag, weil "das ist ja das reine Fett".)
Er mag Südamerika, weil "die Menschen haben [da] immer ein Lachen im Gesicht" (Hallooo, Favelas, anyone?!), "Wir können auch anders" von Detlev Buck und kann da auch mitsprechen und wenn er Axel Schulz reden hört oder im Fernsehen "so 'ne Sendung im Dschungel, mit so 'nem kleinen dicken Moderator" sieht, dann schämt er sich fremd. 
Vor allen Dingen hat er aber Humor, der Herr Einhorn. Auf die Frage nach dem Reiseziel, von dem er abraten würde, sagt er nämlich "Da sag ich mal: Afghanistan". Tschuldigung, ich hab mich gerade vor Lachen eingenässt, ich wechsel mal eben meine Hose. 
Schlimmer als Mittelalterspacken sind übrigens nur noch Mittelalterspacken, die in ihrer Freizeit als Burgfräuleins, Oger Level dreizehneinhalb oder Nachtelfen mit Donnerschlag als Superpower verkleidet durchs Unterholz stratzen. Das macht nämlich am allerwenigsten Sinn.
Um zum Schluss noch Michael Robert Rheins Lieblingsausrede zu benutzen: Ich muss mal kurz weg.
Danke für die Aufmerksamkeit.

6.1.09

Sechs Jahre.

Manche Dinge hören nie auf.
Oder. Schlimmer als das Gefühl innerer Katastrophalität ist wohl nur das Gefühl, keine Gefühle zu haben.

3.1.09

Jetzt mal rein hypothetisch...

Es könnte sein, dass wieder Vorsilvester gefeiert wurde.
Und es könnte auch sein, dass bei der damit einhergehenden Böllerei eine Rakete auf die Straße flog, was jemanden dazu veranlasst haben könnte, die Polizei zu rufen.
Und selbige könnte die Veranstaltung - nun ja, nicht vorzeitig, weil es nach Mitternacht gewesen sein könnte und allen Beteiligten eh schweinekalt war - aufgelöst haben, nachdem die Personalien aller Anwesenden aufgenommen worden wären.
Aufgrund mitlesender Mütter jedoch wird betont, dass all dies rein hypothetisch ist, eine Gedankenspielerei sozusagen.

Ach so, und die naheliegendste Reaktion auf "Mist, ich krieg den Haarfärbehandschuh nicht von meiner Hand runter" sollte idealerweise nicht sein "Ich versuch es mal mit den Zähnen".
Jetzt aber genug des Kursiven. Frohes neues Jahr!