16.9.09

Eine Sparkassenromanze

Die Sparkasse Hannover schreibt mir im Halbjahrestakt Briefe und will wissen, ob ich immer noch nicht mit dem Studium fertig bin und ob sie mir bitte endlich ein Konto andrehen können, das im Monat eine Millionmilliarde Euro kostet.
Das Schreiben ist natürlich ein standardisiertes und jedes Mal gleich. Und jedes Mal irritiert mich der Satz gegen Ende aufs Neue:


"Frau W., es gibt viel, worüber wir reden sollten." - das hat einerseits sowas von "Oh shit, ich habe Mist gebaut" und andererseits fühle ich da immer die imaginäre Hand eines Sparkassenmitarbeiters, die mir vertrauensvoll aufs Knie gelegt wird, während er/sie/es sich zu mir beugt, unsere Lippen sich langsam näher kommen und - ich für mein Girokonto bezahlen soll. Oh boy!

Keine Kommentare: